Werkstatt

Werkstatt

Arbeit ist das wichtigste Mittel für psychische Gesundung, denn sie bietet Strukturen, fordert und fördert Ihre Selbstorganisation.
In die Werkstatt aufgenommen werden Menschen, die wegen ihrer geistigen oder psychischen Vorerkrankung nicht, noch nicht oder nicht mehr auf den allgemeinen Arbeitsmarkt vermittelbar sind. Sie sind während ihrer Tätigkeit kranken-, renten-, unfall- und pflegeversichert.

Wir bieten Ihnen geeignete Arbeitsmöglichkeiten – von Außenarbeitsplätzen in der Industrie bis zu Trainingsplätzen innerhalb unserer Werkstätten.  Dabei lernen Sie Ihre eigenen Fähigkeiten in Sachen Mobilität, Flexibilität und der Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen, einzuschätzen oder erwerben diese Fähigkeiten wieder.

Angelegt sind diese Arbeitsplätze auf ein bis zwei Jahre als Zwischenschritt auf dem Weg zurück in die reguläre Arbeitswelt. Wir sind anerkannte Werkstätten (WfbM) für psychisch kranke oder behinderte Menschen.

Unsere Werkstätten sind zertifiziert nach AZAV und DIN EN-ISO-9001.

Arbeitsplätze gibt es je nach Standort in unterschiedlichen Bereichen: Scan-, Verpackungs- und Montagearbeiten, Metallbearbeitung, Landwirtschaft und Haustechnik, Konfektionierung sowie Aktenvernichtung für die Druckbranche, Schreinerarbeiten, Schneider- und Gärtnertätigkeiten sowie vielfältige Aufgaben aus dem CNC-Bereich. Eigenmarken sind Luno (Beschilderung), Naseweiss (Spielzeugherstellung) und Samocca (Café und Rösterei).

Berufliche Bildung

Wir bieten in unserem Berufsbildungsbereich individuelle Förderpläne für jeden Beschäftigten - mit der Möglichkeit, alle Arbeitsbereiche zu durchlaufen. Angeboten werden sowohl einfache Tätigkeiten, etwa im Bereich Verpackung, als auch komplexe Aufgaben wie Montage und handwerkliche Arbeitsmöglichkeiten in den Bereichen Metall, Elektro oder in der hauseigenen Zierpflanzen-, Floristik- und Landschafts-Gärtnerei, Hauswirtschaft, Gastronomie & Catering, Holzbearbeitung, Haustechnik, Lageristik, Verwaltung.
Wir bieten auch vollwertige Ausbildungsplätze an.

Das vierteljährige Eingangsverfahren bietet zunächst die Möglichkeit, die Werkstatt mit all ihren Räumlichkeiten, den Kollegen und Mitarbeitern, der zuständigen Bezugsperson, der neuen Zeitstruktur sowie die unterschiedlichen angebotenen Tätigkeiten kennenzulernen. 

Der sich anschließende zweijährige Berufsbildungsbereich kann in verschiedenen Tätigkeitsbereichen, je nach Neigung, stattfinden. Die Beschäftigten können ihre beruflichen Fähigkeiten durch Förderung und Unterstützung ausbauen, Erfolge erleben und dadurch auch Spaß an der Arbeit erfahren. Durch theoretische und praktische Lerneinheiten mit verschiedenen Inhalten, Materialien und Arbeitserprobungen wird unter Einbeziehung der Vorstellungen und Ziele der Beschäftigten ein individuelle Förder- und Arbeitsplan erstellt. 

Gemeinsam wird am Ende des Berufsbildungsbereichs mit dem Beschäftigten geplant, welche weitere Tätigkeit innerhalb oder außerhalb der Werkstatt die richtige sein kann. 

Jobcoach

Den Menschen, die bei uns arbeiten, bieten wir Arbeitsplätze in unserer Werkstatt in den Bereichen, Industrie, Metallbearbeitung, Verpackung, Montage, Elektrotechnik, Bioland-Bauernhof und Verwaltung an. 

Unser Angebot beinhaltet aber auch die Möglichkeit bei Arbeitsversuchen außerhalb der Werkstatt gefördert und begleitet zu werden. Jobcoaches (englisch für Arbeitsbegleiter) unterstützen Sie dabei. Sie lernen andere Betriebe kennen, sammeln dort verschiedene Erfahrungen am Arbeitsplatz und erweitern Ihre fachlichen und persönlichen Fähigkeiten. 

Dort ergibt sich vielleicht eine Perspektive für Ihre weitere berufliche Entwicklung. Ihr Jobcoach versucht durch die Begleitung an ausgelagerten Arbeitsplätzen und begleitende Schulungsmaßnahmen Möglichkeiten zur Vermittlung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt mit Ihnen zu entwickeln und wenn möglich zu nutzen. 

Ihre Spende hilft – schnell und direkt

Betrag wählen

Samariterstiftung
IBAN DE50 6005 0101 0001 1008 82
BIC SOLADEST600
BW Bank

Freie Stellen