Kroatenhof Nürtingen

Betreutes Wohnen - im Quartier integriert.  
„So selbstständig wie möglich, so viel Hilfe wie nötig“ lautet das Motto unseres flexiblen Betreuungsangebotes. Es ermöglicht Ihnen, in ihrer Wohnung unabhängig und selbstständig zu bleiben und sich zugleich bei gesundheitlichen Krisen in ihrer Wohnung sicher zu fühlen.Die Wohnanlage liegt in dem auch als „Klein-Tischardt“ bekannten Stadtviertel an der Metzinger Straße und verfügt über einen großzügigen Außenbereich mit einer Grünanlage und einladender Sonnenterrasse. Zudem liegt der Kroatenhof in unmittelbarer Nähe zur historischen Altstadt Nürtingens.

  • Bilderstrecke (1/4)

  • Bilderstrecke (2/4)

  • Bilderstrecke (3/4)

  • Bilderstrecke (4/4)

Zusammen mit dem benachbarten Kinderhaus, dem nur wenige Meter entfernten Stadtmuseum und dem Bürgertreff im Rathaus bildet die Wohnanlage ein Kleeblatt. Durch dieses besondere Projekt wird das kulturelle, bürgerschaftliche und generationenübergreifende Engagement in vielfältigen Formen und Aktivitäten ermöglicht und gefördert. 

Die Kinder kommen regelmäßig ins Haus, z.B. zum Geburtstagssingen und Mittagessen, und stellen damit immer wieder unter Beweis, dass das Zusammenleben mehrerer Generationen eine Bereicherung für alle darstellt. 

Kurz und kompakt

Angebote
  • Die Wohnanlage bietet 94 seniorengerechte 1,5, 2- und 3 Zimmer-Appartements mit Wohnfläche von rund 40 bis zu 90 qm
  • Jedes Appartement verfügt über eine Notrufanlage und ist so gebaut, dass man bei Bedarf von einem ambulanten medizinischen Pflegedienst gepflegt werden kann
  • In den Appartements ist in der Regel eine Küche eingebaut. Ansonsten ist die Wohnung bei Bezug leer und kann dadurch individuell gestalten werden
  • Ein umfangreicher Service und kompetente Betreuung wird geboten
  • Die medizinische Betreuung übernimmt der Hausarzt (freie Arztwahl)
  • Ansprechende Gemeinschaftseinrichtungen wie Cafeteria, Küche, Clubraum und Pflegebad stehen zur Verfügung.
Besonderheiten
  • Im monatlich erscheinenden Veranstaltungsplan finden Sie zahlreiche Angebote. Die Bewohner:innen können zwischen Gedächtnistraining, Singen, Spielen, kreativem Gestalten, Kino, Handarbeiten, Bewegungsangeboten und vielem mehr wählen.
  • Wir bieten ein breites Spektrum an jahreszeitlichen Festen und Feiern. Evangelische und katholische Gottesdienste finden abwechselnd statt.
  • Bei einem gut besuchten offenen Mittagstisch können Sie täglich zwischen zwei Menüs wählen.
  • Schüler und Auszubildende von außerhalb sind regelmäßig in Praktika gern gesehene Gäste und tragen zu einem abwechslungsreichen Alltag bei. So entstehen immer wieder zahlreiche Projekte die Alt und Jung verbinden.
  • Uns liegt viel an einem guten Kontakt mit unserer Nachbarschaft und unserem Stadtteil Klein-Tischhardt. Wir verstehen uns als Wohnanlage die sich bürgerschaftlich engagiert und im Gemeinwesen aktiv vernetzt ist. Mit dem Quartier Klein-Tischhardt sind wir 2019 gemeinsam mit der Stadt Nürtingen Preisträger im Ideenwettbewerb "Quartier 2020 – Gemeinsam- Gestalten" geworden.
  • Die breite ehrenamtliche Unterstützung unserer Einrichtung macht uns besonders stolz und dankbar. Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter sind lieb gewordene Gesprächspartner, die mit ihren Ideen und ihrem Engagement maßgeblich zur lebendigen Atmosphäre unseres Hauses beitragen. Sie bringen Zeit mit. Für Gespräche, Spiele, Ausflüge oder andere gemeinsame Aktivitäten.
Häufig gestellte Fragen

Wie lange ist die Wartezeit?

Eine pauschale Antwort gibt es dafür nicht. Die Wartezeit ist von verschiedenen Faktoren abhängig.

  1. Finden Umzüge aus der Wohnanlage z. B. pflegebedingt ins Pflegheim statt, werden entsprechend Wohnungen frei. Finden keine Umzüge statt, werden keine Wohnungen frei. Von ca. 3 – 10 Umzügen im Jahr kann man in etwas ausgehen.
  2. 1,5 Zimmerappartements gibt es deutlich mehr in der Wohnanlage, als größere Wohnungen. Das liegt daran, dass die meisten Personen als Single einziehen. Die Warteliste für eine 1,5 Zimmerwohnung ist also eher kürzer als für eine zwei oder drei Zimmerwohnung. Sie können sich zeitgleich für eine 1,5 und eine 2 Zimmerwohnung vormerken lassen, falls beide Wohnungsgrößen für Sie in Frage kommen. Das erhöht Ihre Chancen für einen Einzug.
  3. Grundsätzlich ist es sinnvoll sich früher als später auf die Warteliste setzen zu lassen. Selbst wenn Ihnen eine Wohnung angeboten wird, haben Sie die Möglichkeit abzusagen.

 Wann muss man vom Betreuten Wohnen in ein Pflegeheim umziehen?

  1. Wenn Sie so schwer pflegebedürftig werden, dass trotz mehrmals täglichen Besuchen eines ambulanten Pflegedienstes, nicht mehr ausreichend versorgt werden können und dadurch Ihre Lebensqualität leidet und im Rahmen des betreuten Wohnens nicht mehr auf akzeptablem Niveau gehalten werden kann.
  2. Wenn Sie eine Demenz haben, die mit einer Eigen- oder Fremdgefährdung einhergeht (z. B. Orientierungslosigkeit)
  3. Wenn Sie den Toilettengang in der Nacht nicht mehr selbstständig bewältigen können und mit Einlagen und einem Toilettenstuhl als Alternative zur Toilette nicht zurechtkommen.
  4. Wenn Sie nicht mehr selbstständig trinken können (das tritt häufig bei einer starken Pflegebedürftigkeit oder einer Demenz auf).
Dokumente

Ihre Spende hilft – schnell und direkt

Betrag wählen

Samariterstiftung /
Zeit für Menschen

IBAN:
DE67 6005 0101 0008 6692 92
BIC:
SOLDAEST600
BW Bank

Freie Stellen