Führungs-Grundsätze von der Samariterstiftung

Die Samariterstiftung will gute Arbeit machen.
Die Mitarbeiter sollen gut arbeiten. Und gern arbeiten.
Die Samariterstiftung will die Mitarbeiter unterstützen.
Dafür gibt es Führungs-Grundsätze.
Sie sagen wie sich die Chefs verhalten sollen.


Das sind die Führungs-Grundsätze von der Samariterstiftung:

Den Bewohnern soll es gut gehen.
Die Mitarbeiter von der Samariterstiftung sollen alles tun damit es den Bewohnern gut geht.
Die Samariterstiftung redet darüber auch mit den Angehörigen von den Bewohnern.


Die Mitarbeiter von der Samariterstiftung sollen gut arbeiten.
Nur gute Mitarbeiter sollen eingestellt werden.
Die Mitarbeiter fördert man.
Sie sollen Neues lernen.
Und neue Aufgaben bekommen.


Chefs müssen den Mitarbeitern vertrauen.
Die Mitarbeiter lobt man.
Die Mitarbeiter sollen gern arbeiten.
Die Chefs sollen nett zu den Mitarbeitern sein.
Die Mitarbeiter sollen zu anderen Mitarbeitern nett sein.
Jeder darf Fehler machen.
Über die Fehler soll geredet werden.
Damit sie nicht mehr passieren.


Chefs müssen Probleme ansprechen.
Sie müssen wissen wie man Probleme lösen kann.
Sie reden darüber mit den Mitarbeitern.


Mitarbeiter sollen Ideen haben.
Chefs hören zu wenn Mitarbeiter ihre Ideen erzählen.
Chefs machen den Mitarbeitern Mut.
Chefs glauben an die Stärken ihrer Mitarbeiter.


Jeder Mitarbeiter hat Aufgaben.
Die Chefs erklären die Aufgaben.
Die Mitarbeiter sollen selbst Entscheidungen treffen.
Mitarbeiter sollen selbst-ständig arbeiten können.


Chefs entscheiden wie gearbeitet wird.
Chefs erklären ihre Entscheidungen.
Mitarbeiter sollen wissen warum etwas getan wird.
Chefs sollen schnell Entscheidungen treffen.


Chefs sollen offen mit den Mitarbeitern sprechen.
Sie sollen so sprechen dass man sie versteht.
Chefs sollen sehen wo es Probleme gibt.
Sie sollen die Probleme ansprechen und sie lösen.
Chefs sollen ehrlich zu den Mitarbeitern sein.


Mitarbeiter sollen Ziele haben.
Chefs sprechen mit den Mitarbeitern über die Ziele.
Mitarbeiter sollen die Ziele erreichen können.


Chefs sollen das Geld von der Samariterstiftung nicht verschwenden.  
Das nennt man wirtschaftlich arbeiten.


Dieser Text wurde vom Übersetzungsbüro für Leichte Sprache der Samariterstiftung übersetzt. Geprüft durch die Prüfergruppe des Übersetzungsbüros der Samariterstiftung.
Bilder: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013

Ihre Spende hilft – schnell und direkt

Betrag wählen

Samariterstiftung
IBAN DE50 6005 0101 0001 1008 82
BIC SOLADEST600
BW Bank

Freie Stellen