12.000 Masken für Samariterstifte

Sedat Züberi spendet 12.000 FFP2-Masken an Pfullinger Samariterstifte

Sedat Züberi übergab die Masken-Pakete an Christine Klein (Mitte), Hausleiterin im Samariterstift am Laiblinspark, und der ?flegedienst­leiterin Alexandra Kornacker. FOTO: HAI

»Wir Pfullinger müssen doch zusammenhalten«, erklärt Sedat Züberi mit einem Lachen. Er ist Geschäftsführer des Bauträgers Aktive-Bau GbmH, den es seit zwei Jahren in Pfullingen gibt. Als »Alteingesessener« sei es ihm ein Anliegen, sich im Ort einzubringen und »einfach eine gute Tat zu vollbringen«. 12 000 FFP2-Masken hat er daher nun beim Samariterstift am Laiblins­park übergeben. 

Eingekauft hatte er sie, nach­dem er von Freunden und Bekannten immer wieder gehört hatte, dass die Schutzausstat­tung schwer zu bekommen sei. »Da habe ich halt ein bisschen mehr bestellt, als ich benötigt habe.«

Zugute kommt das nun Pfle­geeinrichtungen in der Region. Christine Klein, Hausleiterin im Samariterstift am Laiblinspark, nahm die Spende freudig ent­gegen. Die Masken sollen auf die Häuser des Samariterstifts am Laiblinspark und am Stadtgarten sowie in Münsingen und Grafe­neck verteilt werden. überall dort tragen die Mit­arbeiter die sicheren Masken eine hält maximal eine Schicht, so Klein. Auch Besucher bekom­men eine oder die Bewohner, wenn sie spazieren gehen. Der Bedarf sei daher groß. Besonders wichtig ist für Sabine Klein, dass Sedat Züberi die CE-Zertifikate gleich mit ausgehändigt hat. So ist sichergestellt, dass die Mas­ken auch zuverlässig sind. (hai) 

- Quelle GEA

Ihre Spende hilft – schnell und direkt

Betrag wählen

Samariterstiftung
IBAN:
DE50 6005 0101 0001 1008 82
BIC SOLADEST600
BW Bank

Freie Stellen