Verständnis für die Beschränkungen haben

Besuche in Alten- und Pflegeheimen sind reglementiert

Die Bewohner von Senioren- oder Pflegeheimen sind die wohl vulnerabelste Bevölkerungsgruppe, wenn es um das Covid 19-Virus geht. Nicht erst seit gestern liegt ein Hauptaugenmerk darauf, gerade die älteren Menschen besonders zu schützen. Dazu gehören natürlich die strengen Reglementierungen, was Besuche und allgemein den Zugang zu solchen sozialen Einrichtungen angeht.

Landrat Roland Bernhard wirbt um Verständnis, weil es vermehrt Rückmeldungen aus den Heimen gibt, dass sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort – zusätzlich zu ihrer schwierigen Arbeit – zunehmend mit Beschwerden seitens Angehöriger auseinandersetzen müssen. „In diesen Zeiten ist ein Besuch in einem Pflegeheim aufwändig, weil erst ein Test gemacht werden muss. Manchmal muss dann der Zutritt verweigert werden, wenn das Ergebnis positiv ist. Aber denken Sie daran, welche Folgen es hätte, wenn das Virus in ein Heim hineingetragen wird“, appelliert der Landrat. Niemand könne wollen, dass gerade ohnehin geschwächte oder schon vorerkrankte ältere Menschen noch mit dem Corona-Virus infiziert werden. „Wir müssen gemeinsam dafür Sorge tragen, gerade diese vulnerable Personengruppe ganz besonders zu schützen.“

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Heimen wünschen sich Verständnis für die strengen Auflagen. Sie dienen dem Schutz Aller, letztlich auch dem Schutz der lieben Person, die jemand, der sich vielleicht über Wartezeiten und Beschränkungen ärgert, gern besuchen möchte. „Bedenken Sie das bei Ihrem nächsten Besuch und üben Sie sich in Geduld.“

Ihre Spende hilft – schnell und direkt

Betrag wählen

Samariterstiftung
IBAN:
DE50 6005 0101 0001 1008 82
BIC SOLADEST600
BW Bank

Freie Stellen