Alles wird gut- wir halten zusammen!  >
< Mehr Bewegungsfähigkeit als man glaubt
25.03.20 - Kategorie: Neues aus der Samariterstiftung

Wer schon mal einen Knopf angenäht hat, kann auch Masken nähen


Die Arbeit in unseren Häusern läuft soweit stabil und ruhig – wäre da nicht der Mangel an medizinischer Schutzausrüstung. Wir nutzen alle Wege und Beziehungen, um die Bestände aufzufüllen. Aber selbst ein Mund-Nasen-Schutz ist derzeit schwer erhältlich. Dabei kann sehr einfach selbst eine Alternative hergestellt werden. 

Wir möchten eine einfache Anleitung dafür zur Verfügung stellen. Sie erklärt die Herstellung schrittweise mithilfe von Bildern. Wir freuen uns, wenn Sie zu Hause die Nähmaschine auspacken und uns helfen. Und diese Anleitung auch Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis zur Verfügung stellen. Sie finden die Anleitung in der angefügten PDF

Um den Mund-Nasen-Schutz selbst herzustellen, werden kochfeste Baumwolle und biegsamer Draht sowie eine Nähmaschine, eine Schere und ein Bügeleisen benötigt. Der Mundschutz ist wiederverwendbar und muss dementsprechend nach der Nutzung gewaschen und getrocknet werden. Dieser Behelf-Mund-Nasen-Schutz entspricht nicht dem genormten Mund-Nasen-Schutz, kann aber vor allem für unsere Bewohnerinnen und Bewohner eine hilfreiche Alternative sein.
Fertige Masken bitte an die Hauptverwaltung, Schlossweg 1, 72622 Nürtingen schicken oder beim nächsten Samariterstift abgeben. 

Herzlichen Dank!