18.01.2020 - Gäubote - Andachten im Samariterstift Gärtringen sind sehr beliebt >
< Wir waren on Air!
18.02.20 - Kategorie: Samariterstift Ammerbuch

Buntes Treiben im Samariterstift


Vergangenen Sonntag traf am späten Vormittag der „Fasnetsclub Poltringen“ im Samariterstift in Entringen ein. Voller Erwartungen und Vorfreude begrüßten die Hausbewohner und das Personal der Kirchstrasse 58 die „wilde“ Gesellschaft mit dem gebührenden Applaus. Und natürlich war der Aufenthaltsraum der Einrichtung zuvor passend zur „ausgelassenen“ Zeit festlich geschmückt worden. Wie in den Jahren zuvor, hielten die „Poltringer Narren“ ihr Versprechen und besuchten nun schon zum dritten Mal den ortsansässigen Samariterstift. Im „Schlepptau“ waren dabei die „Bockmoster“ und „Ammerhexa“, die mit allerhand Schabernack die Hausbewohner zum Lachen und Schmunzeln brachten. Zudem überraschten die „Mostweible“ ihre Zuhörer mit vielfältigen Leckereien, die an all`den Tischen verteilt wurden. 

Für die artgerechte musikalische Untermalung der ausgelassenen Jahreszeit sorgte traditionell eine Abordnung der „Blechaufe“ und bescherte dem Publikum somit einen unvergesslicheren Vormittag. Auch Sandra Zanker vom Leitungsteam des Hauses war begeistert: „Es war einfach rührend, wie die Senioren sich untereinander einhakten und zu schunkeln begannen“. Dabei stellte die Betreuerin wieder einmal fest, wie wichtig für die Hausbewohner solche Aktivitäten beziehungsweise Musik ist. Denn selbst Senioren, die kaum noch sprechen, sangen die bekannten Texte mit und klatschten zudem begeistert im Takt.
„Allerdings gab es auch einen kurzen Moment der Nachdenklichkeit“, denn der unvergessliche „Oskar Großmann“ (verstorbener Funktionär vom Fasnetsclub Poltringen) fehlte einfach. „Schließlich haben wir es auch ihm zu verdanken, dass der Fasnetsclub uns immer wieder besuchen kommt“, fügt Sandra Zanker hinzu und dankte gleichzeitig Zeremonienmeisterin Petra Kuhn für ihr „dolles“ Engagement.