Einfach mal reingeschnuppert >
< Auf den Hund gekommen
01.03.19 - Kategorie: Neues aus der Samariterstiftung, Samariterstift Höfingen

Neue Leitungen im Samariterstift und Diakoniestation Weissach


Innovative Führung
Am vergangenen Sonntag wurden in einem feierlichen Gottesdienst in der Sankt Ulrich Kirche in Weissach drei Führungskräfte der Samariterstiftung für ihre Aufgaben gesegnet. Valeria Mendes Siebert arbeitet seit über 15 Jahren in der Sozial- und Diakoniestation in Weissach, deren Leitung sie im letzten Jahr übernommen hat. Im Rosa-Körner-Stift arbeiten Angelika Wenning und Kerstin Kühnle ab 2019 als Hausleitung. Mit der Entscheidung, erstmals die Leitungsaufgabe in einem Kleinheim auf zwei Personen zu übertragen setzt die Samariterstiftung ein wichtiges zukunftweisendes Zeichen. Mit der geteilten Führung wird erprobt, Teilzeit auf dieser Ebene zu ermöglichen und dennoch, oder gerade dadurch, Führung langfristig stabil und umsetzbar zu gestalten.

Frank Wößner, der Vorstandsvorsitzende der Samariterstiftung betonte in seiner Predigt, dass es wichtig ist etwas zu tun, dann aber auch zu vertrauen, dass Gott das seine dazu tut um Saat wachsen zu lassen. In der Altenhilfe und in der Geschichte des barmherzigen Samariters geht es darum, Menschen wahrnehmen und dort unterstützen wo sie Hilfe brauchen. Das gikt auch für die Mitarbeitenden. Die drei Leitungskräfte wurden nach der Predigt von Herrn Wößner für diese Aufgabe eingesegnet. Bei strahlendem Sonnenschein gab es beim anschließenden Treffen vor der Kirche noch Möglichkeit zu Begegnung und Gespräch. Viele nutzten die Gelegenheit den drei Leitungen gute Wünsche mit auf ihren Weg zu geben.