Seelenbalsam – Klassische Musik im Haus im Park >
< Oma kann sich nicht erinnern!
11.04.19 - Kategorie: Haus im Park Dettenhausen

Im Dialog mit der Natur und den Menschen


„Wann waren Sie denn das letzte Mal im Wald oder im blühenden Garten?“ 
Hm, das ist gerade jetzt nach dem Winter für viele Gäste der Tagesgruppe und Bewohner des Haus im Park schon eine Weile her. 
Also wenn wir schon nicht so schnell in den Wald kommen, dann kommt der Wald eben zu uns: Jeweils zwei Personen saßen sich am langen Tisch gegenüber, ein großes Tablett zwischen sich als Rahmen. 
Sie bestaunten mit allen Sinnen die vielen Schätze des Waldes, die sich vor ihnen ausbreiteten: Gleich wurden das Moos und die Äste befühlt und ausgesucht, der erdige Geruch mit der Nase erkundet, die verschiedenen Zapfen und Rinde mit den Augen bestaunt und beratschlagt, um welchen Baum es sich handeln könnte. 
Als orangene Farbtupfer gab es Lampionblumen und Strohblumen aus dem Garten. Mit Feuereifer und viel Phantasie versanken die Teilnehmer im kreativen Tun und schufen vor sich eine neue kleine Welt. Zusammen mit dem Gegenüber entstand ein gemeinsames Bild, es wurde geplaudert, die Materialien ausgetauscht und viel gelacht: „Also das Flache hier vorne ist ein angelegter Garten und dahinter die Zapfen, das ist der Wald“, erklärte eine Dame ihr Werk.
 Als wir die Ergebnisse gemeinsam würdigten und uns die „Bilder“ von oben ansahen, war jeder begeistert vom kreativen Ergebnis. Selbst die anfängliche Skeptikerin in der Gruppe äußerte: „Das ist aber schön!“ Eine Fantasiereise entführte die Runde nochmals in den Wald, zum Abschluss schmetterten wir gemeinsam Lieder rund um das Thema wie „Waldeslust“. Wer will, kann unsere Kreationen bewundern, in der Vitrine im Haus im Park sind sie ausgestellt. Kommen Sie doch mal vorbei! RG