Kinderkrippe „Starke Minis“ >
< Angehende Mechatroniker lernen die Lebenswelt im Christiane von Kölle Stift kennen
31.10.18 - Kategorie: Samariterstift Ammerbuch

Start Up – To Go


Ein weiteres Angebot im Samariterstift in Ammerbuch ist, neben der stationären Einrichtung, die Tagespflege, die von Ulrike Lösch verantwortlich geleitet wird. Hier treffen sich unter anderem Menschen, die auch weiterhin Glück und Zufriedenheit in der Gemeinschaft suchen. Auf dem Tagesprogramm stehen meist unterschiedliche Aktivierungsprogramme und kreative Tätigkeiten wie Basteln oder Malen. Am meisten Spaß verspüren die älteren Mitmenschen allerdings beim Zubereiten von Mahlzeiten oder beim nachmittäglichen Backen von Allerlei. 

Da aber für die brennend heißen Back- und Kochutensilien nicht immer genügend „Topflappen“ zur Verfügung stehen, entschied sich Christa Rohr kurzerhand, ihre schon längst vergessenen Häkelnadeln wieder aus der Versenkung zu holen, um sogleich für ausreichend „Handschützer“ zu sorgen. Die Freude war riesengroß, als die bunten und absolut perfekten Topflappen ihren ersten Arbeitstag in der Küche fanden. 

Die Schaffenskraft der rüstigen Rentnerin fand zugleich auch Anklang beim Publikum beziehungsweise den Kolleginnen, denn inzwischen hat sich ein regelrechter "Häkel-Startup“ unter den Tagesgästen hervorgetan, das mit großer Freude und viel Geschick ihr altbekanntes Handwerk und Hobby wieder aufflammen lässt. So produziert die illustre Gemeinschaft inzwischen Dreieckstücher und Schals für den Eigenbedarf. „Und an weiteren Ideen mangelt es keinesfalls“, erklärt die Leiterin der Tagespflege. „Allerdings fehlt es uns inzwischen an Wolle und Stricknadeln, die gerne von der Ammerbucher Bevölkerung als Sachspende im Samariterstift abgegeben werden können“, ergänzt Ulrike Lösch zum guten Schluss. Der Spaßfaktor und die Unterhaltung der Tagesgäste stehen beim hausinternen „Startup“ natürlich im Vordergrund.