Schafparty >
< TOR-TOR-TOOOOOOR
29.06.18 - Kategorie: Neues aus der Samariterstiftung

Mit Brief und Sigel


Offizielle Überreichung des Zertifikates Beruf und Familie in Berlin an die Samariterstiftung Wir sind dabei!

Das audit berufundfamilie, das Qualitätssiegel für eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik, feiert in diesem Jahr sein 20. Jubiläum. Die Samariterstiftung hat Ende Juni in Berlin das entsprechende Zertifikat nach umfangreichem Audit überreicht bekommen. Es wurde Frank Wößner, dem Vorstandsvorsitzenden der Samariterstiftung von Bundesfamilienministerin Giffey überreicht.

1998 auf Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung ins Leben gerufen und 2002 um das audit familiengerechte hochschule erweitert, ist es auch heute noch das einzigartige Managementinstrument, mit dem Arbeitgeber ihre Vereinbarkeitspolitik nachhaltig gestalten können. 1.700 Unternehmen, Institutionen und Hochschulen haben bislang das audit für sich genutzt. Die Samariterstiftung ist eines der ganz wenigen zertifizierten sozialen Unternehmen. 

Bei der offiziellen Jubiläumsfeier in Berlin sind 300 Arbeitgeber geehrt worden – 153 Unternehmen, 106 Institutionen und 41 Hochschulen. Sie hatten in den vorangegangenen zwölf Monaten das audit erfolgreich durchlaufen und erhielten nun zur Bestätigung ihres Engagements das Zertifikat aus den Händen von Schirmherrin Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, und John-Philip Hammersen, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, sowie Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH.

In ihrer Rede betonte Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey: „Starke Familien brauchen familienfreundliche Unternehmen, in denen Wert auf eine familienfreundliche Unternehmenskultur gelegt wird. Eine familienfreundliche Unternehmenskultur ist ein zentraler Hebel zur Fachkräftesicherung und Fachkräftegewinnung. Die Rahmenbedingungen in den Unternehmen müssen so gestaltet sein, dass Beruf und Familie möglich sind, dass Eltern die Gewissheit haben, im Unternehmen als Persönlichkeiten mit Verantwortung für Kinder oder für zu pflegende Angehörige wahr- und ernstgenommen zu werden. Das audit berufundfamilie übernimmt hier seit 20 Jahren eine wichtige Brückenfunktion zwischen Arbeitgebern und Beschäftigten.“ 64 der jetzt Ausgezeichneten haben das alle drei Jahre erteilte bzw. bestätigte Zertifikat bereits zum zweiten Mal, 77 zum dritten, 74 zum vierten, 31 zum fünften und 8 sogar zum sechsten Mal erhalten. Die Samariterstiftung ist zum ersten Mal dabei. 

Das audit ist das strategische, passgenaue und effektive Vereinbarkeitstool, mit dem Personalpolitik zukunftsorientiert gestaltet wird. Es hilft dabei, Trends und Zukunftsthemen aufzugreifen und gewinnbringend zu verwerten. Und die Themenvielfalt der Vereinbarkeit, die noch nie so groß war wie jetzt, wird weiter wachsen. Damit müssen Arbeitgeber umgehen lernen. So wird die Bedeutung der Digitalisierung und des schon jetzt wichtigen gelingenden Generationenmanagements stetig zunehmen. „Digitalisierung“ war auch ein zentraler Begriff in der Key Note Speech von Prof. Christian Scholz, Universität des Saarlandes. Digitalisierung sollte nicht missbraucht werden, um ständigen Zugriff auf Beschäftigte auszuüben. Seit 1998 wurden über 1.700 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit ausgezeichnet. Die berufundfamilie Service GmbH besitzt die europaweite Lizenz für das audit, das von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft – BDA, BDI, DIHK und ZDH – empfohlen wird. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey trägt die Schirmherrschaft für das audit.

www.berufundfamilie.dewww.berufundfamilie-blog.de