SE (Soziales Engagement) Praktikum – ein Schüler berichtet. >
< Soziales Lernen mit der Kreisssparkasse
25.06.18 - Kategorie: Samariterstift Gärtringen

Ausbildung zur Altenpflegefachkraft


Ist ihnen schon aufgefallen, dass wieder neue Gesichter bei uns beschäftigt sind? Derzeit absolvieren insgesamt zehn Auszubildende ihren Praxisteil im Samariterstift Gärtringen. Während ihrer dreijährigen Ausbildung haben sie einen Vertrag mit un- serem Haus. Dies sind zurzeit im ersten Ausbildungsjahr: Peter Stark, Ndue Dedaj, Anna-Karina Kinn. Im zweiten Jahr: Leonora Tahiri, Dusha Bakaj, Dzulaj Arifovski, Thomas Geißelbrecht. Bereits im dritten Jahr: Katharina Bächtle, Belmin Tahric und Sajra Tahric. Unser Ziel ist es, pro zehn Bewohner einen Schüler auszubilden.

An drei Instituten absolvieren die- se jeweils ihre Ausbildung:
 in der Berufsfachschule für Alten- pflege der Samariterstiftung in Leonberg, in der Altenpflegeschule Leben und Wohnen in Stuttgart- Vaihingen und im Diakonischen Institut für Soziale Berufe in Stuttgart.

Derzeit umfasst die theoretische Ausbildung 2224 und die Praxis 3160 Stunden. Die Schüler absolvieren dabei auch sogenannte Fremdeinsätze, und zwar in der Ambulanten Pflege, im Hospiz oder Krankenhaus und einen gerontopsychiatrischen Einsatz.

Die Prüfungen werden von der jeweiligen Schule sowohl für den theoretischen als auch den praktischen Teil abgenommen. Die erfolgreiche Ausbildung endet mit der Urkunde für die Altenpflegefachkraft.

Bei dem derzeitigen Mangel an Pflegekräften können sie sich ihren Arbeitsplatz aussuchen. Natürlich sind wir sehr daran interessiert, die Absolventen auch weiter- hin an unser Haus zu binden und ihnen bei uns gute Perspektiven zu bieten.

Uns ist es wichtig, unsere Schüler während der Ausbildung sehr gut zu begleiten. Monatlich treffen wir uns beispielsweise zum „Schülercafe“, um Informationen aus- zutauschen, Erfahrungen weiter zu geben sowie auch praxisbezogene Themen, Aufgaben und Probleme zu bearbeiten.

Zur Zeit arbeiten wir in Gärtringen an der Umsetzung des praktischen Aus- bildungsplanes der Samariterstiftung. Hier gibt es eine Arbeitsgruppe die aus Mitarbeitern (Praxisanleitern, Pflege- dienstleitungen/ Teamleitungen) aus den Bereichen Heim und Diakoniestati- on des Hauses besteht, unterstützt durch eine Referentin der Hauptver- waltung Nürtingen.

Zukünftig wollen wir im Samariterstift Gärtringen mit angeschlossener Diakoniestati- on eine gemeinsame Ausbildung für beide Bereiche in Gärtringen bieten. Wir wollen die Vorzüge die Gärtringen hier bietet voll ausnutzen und so den Auszu- bildenden eine noch qualifiziertere und breitere Ausbildungszeit ermöglichen. Unser Anspruch für die Zukunft soll es sein, die beste Ausbildung in der Region anzubieten.

Wir müssen uns auch den Veränderungen stellen, die schon in naher Zukunft für uns relevant sind. Hier sei nur ein Punkt genannt der uns schon heute sehr beschäf- tigt: die „Generalistische Ausbildung“. Es werden schon ab 2019 die jetzt noch ge- trennten Ausbildungsbereiche Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Altenpflege zu einer gemeinsamen Ausbildung zusammengefasst. Wie dies praktisch aussehen wird, weiß noch niemand genau.

Durch unser hauseigenes Ausbildungskonzept wollen wir natürlich auch für die an- stehenden Veränderungen gut gewappnet sein. Eine sehr gute Ausbildung ist für vor allem beim derzeitigen Fachkräftemangel der entscheidende Faktor, um auch künftig eine fachliche und qualitativ hochwertige Versorgung zu gewährleisten.

Einen wichtigen Beitrag leisten unsere Fachkräfte, die als qualifizierte Praxisanleiter die Schüler unter ihre Fittiche nehmen und regelmäßig im Pflegealltag begleiten.