Neues aus der Häkelkiste >
< IQD-Qualitätssiegel
06.12.18 - Kategorie: Neues aus der Samariterstiftung

Uli Keuler kommt nach Nürtingen


Geschenk-Tipp: Eintrittskarten für den Benefiz-Abend im Januar

Er gehört zu den besten seines Faches: Uli Keuler. Zwar ist der bekannte Kabarettist nun seit einiger Zeit eigentlich in Rente, doch ans Aufhören denkt er nur ab und zu. In der Zwischenzeit gibt es dann klassisches Kabarett, mit hohem Anspruch und immer am Puls der Zeit bei ausgewählten Veranstaltungen. Der IST-Metz Stiftung – Zeit für Menschen ist es gelungen, den in der Nähe von Tübingen lebenden Künstler für eine exklusive Benefiz-Aufführung am Donnerstag, 10. Januar, um 19.30 Uhr, im Udeon in Unterensingen zu gewinnen. 

Auf der Suche nach dem passenden Weihnachtsgeschenk? Dann hat die IST-Metz Stiftung – Zeit für Menschen jetzt genau das Richtige. Als Höhepunkt ihres zehnten Geburtstages lädt die Stiftung am Donnerstag, 10. Januar, um 19.30 Uhr, ins Udeon nach Unterensingen ein. Dort tritt Uli Keuler, die schwäbische Kabarettlegende auf. Über ihn gibt es nicht mehr viel zu sagen, denn seit mehr als 40 Jahren steht er auf der Bühne. Sein Erfolg ist weniger im momentanen Witz- und Ulkbetrieb begründet sondern vielmehr weil er sein Repertoire sich am Zeitgeist orientiert. Wie manche auf die Idee kommen, er schaue in die schwäbische Seele, versteht er weniger. „Die Schwabenseele hat mich noch nie besonders interessiert. Ich finde Urteile über Landsmannschaften übrigens ziemlich verwegen.“ Weniger verwegen sei es, sich mit den Beziehungen unter Menschen insgesamt zu beschäftigen, den menschlichen Alltag unter die Lupe zu nehmen. 

Nur weil sein Sprachwitz, der teils derb-komisch, teils zielgenau und entlarvend oder verspielt in seiner ureigenen Mundart, nämlich Schwäbisch daherkommt, heißt das nicht, dass er nur den Schwaben aufs Maul schaut. Auch Kehrwochenwitze oder das Getue zwischen Mann und Frau ist nicht Seins. Er erzählt lieber vom Fahrkartenkauf mit Hindernissen oder vom missglückten Museumsbesuch. Dabei bleibt er sich selbst treu. „Mittlerweile gehöre ich selbst ja zur Großelterngeneration, mich da am Jargon der Jugend zu vergreifen, den ich eh nur halb verstehe, wäre irgendwie nicht echt.“ „Echt“, vielleicht ist das sein Erfolgsgeheimnis. Uli Keuler spielt immer das, was er ist. Er erzählt, was ihn in seinem Alltag bewegt. Da ist nichts aufgesetzt oder nachgemacht. Er mutiert nicht zum „Partnerschaftsspezialisten“ oder zum „Technik-Hipster“. Er ist, was er bleibt. 

Der Künstler ist in Kirchheim geboren und in Unterboihingen aufgewachsen. Die Region ist ihm, obwohl er schon Ewigkeiten nahe Tübingen lebt, vertraut. Mit Initiativen wie den Aktivitäten der IST-Metz Stiftung hat er sich durchaus befasst. „Obwohl ich finde, dass es sich die Politik zu leicht macht, wenn sie so stark auf Ehrenamt setzt, um gesellschaftliche Aufgaben abzudecken. Dann wird den Ehrenamtlichen auf die Schulter geklopft, und dem Problem der Rücken zugedreht.“ Er erinnert sich an früher, als Großfamilien und Nachbarschaftsfreundschaften stark genug waren, um Hilfe und Pflege zu gewährleisten. „Das gibt es heute so nicht mehr. Das muss anders bewerkstelligt werden. Es ist schade, deshalb muss es so viele Häuser wie die Samariterstifte geben.“

Uli Keuler versteht es, zwei Stunden lang blendend zu unterhalten. Er wechselt das Tempo, die Themen und Standpunkte. Er interessiert, initiiert und klärt auf. Der Erlös des Abends kommt den Projekten der IST Metz Stiftung – Zeit für Menschen zugute. Deshalb: jetzt Karten im Vorverkauf sichern! Karten für 17 Euro gibt es an der Abendkasse. Karten für 15 Euro gibt es im Vorverkauf beim Stadtbüro der Nürtinger Zeitung, Am Obertor 15, 72622 Nürtingen, Tel.: 0 70 22 / 94 64 - 150, stadtbuero@ntz.de