Aktuelles / Presse

20.03.18 - Neues aus der Samariterstiftung, Samariterstift Grafeneck

Die Seele wird gern gut gefüttert

Kochkurs für Menschen mit Behinderung in der Werkstatt an der Schanz in Münsingen

20.03.18 - Neues aus der Samariterstiftung, Samariterstift Obersontheim

Unser Name macht uns einzigartig

Vier Frauen, die im Samariterstift Obersontheim gelebt hatten, sind am 4. April 1941 in der hessischen Tötungsanstalt Hadamar von den Nazis ermordet worden: Marie Heinrich aus Rettersburg (ehemals Kreis Waiblingen), Rosine Hummel aus Sondelfingen bei Reutlingen, Anna Katz aus Isingen (ehemals Kreis Sulz am Neckar) und Emma Wahl aus Strümpfelbach bei Waiblingen. Ihnen zum Gedenken ist am 14. März vor sieben Jahren in Obersontheim ein Gedenkstein enthüllt worden. 
An der damaligen Feier hatte sogar Dr. Ernst Messerschmid, Physiker und Astronaut gemeinsam mit Schwester und Schwager teilgenommen, der zu einer der Ermordeten familiäre Bindungen hatte. In jedem Jahr wird erneut an die Geschichte und das Leben der vier Frauen erinnert. „Wir müssen uns immer wieder dagegen wehren, das ein Menschenleben mit Geld ausgewertet und bewertet wird“, sagte Pfarrer Frank Wößner, Vorstandsvorsitzender der Samariterstiftung in die Runde vor dem Gedenkstein. 

20.03.18 - Neues aus der Samariterstiftung, Samariterstift Geislingen+Altenstadt

Festlicher Gottesdienst für den neuen Hausleiter des Samariterstift Geislingen

Diakon Thomas Franz waschechter Geislinger

07.03.18 - Neues aus der Samariterstiftung

Von Ministerhand ausgezeichnet - Gemeinwohlbericht

Der Sozialminister des Landes Baden-Württemberg, Manne Lucha, hat es sich trotz engem Terminkalender nicht nehmen lassen, die Gemeinwohl-Zertifizierung der Samariterstiftung zu würdigen und ihr das Testat „gemeinwohlorientiertes Unternehmen“ höchstpersönlich zu übergeben. 
Die Gemeinwohl-Ökonomie setzt auf ein dezidiert ethisch ausgerichtetes Wirtschaftsmodell. Gemessen wird das Engagement eines Unternehmens in den Bereichen soziale Gerechtigkeit, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, Menschenwürde sowie demokratische Mitbestimmung und Transparenz. Die Samariterstiftung hat bei der Bewertung durch die offiziellen Autoren gut abgeschnitten und ist seit Juli 2017 zertifiziertes Gemeinwohl-Unternehmen. 

08.02.18 - Neues aus der Samariterstiftung

Fragen, die das Herz berühren

Workshops beim Kirchberger Dialog bieten Raum für intensives Nachhaken Führungskräfte aus Wirtschaft und Sozialwirtschaft haben vor allem eines gemeinsam: Ihnen fehlt häufig die Zeit, um Themen und Fragestellungen bis in die letzte Konsequenz zu durchleuchten. Gut also, wenn es Tagungen wie den 13ten Kirchberger Dialog gibt, bei dem kleinere Gruppen in ausgesuchten Workshops, sich intensiv für eine begrenzte Zeitdauer mit einem Thema auseinandersetzen. 

25.01.18 - Neues aus der Samariterstiftung

„Nicht um jeden Preis wachsen“

Brigitte Lösch ist neue Vorsitzende des Stiftungsrats der Samariterstiftung – Sozialdienstleister als Gemeinwohl-Betrieb zertifiziert

24.01.18 - Dr.-Vöhringer-Heim + Kroatenhof, Neues aus der Samariterstiftung, Neues von ZEIT FÜR MENSCHEN

Trauer um Claudia Grau

Die Samariterstiftung und die Stiftung Zeit für Menschen trauern um Claudia Grau. Bürgermeisterin Claudia Grau hat die Stiftungen stets kompetent und engagiert unterstützt. Gemeinsam konnten so Angebote für alte, behinderte und kranke Menschen entwickelt und vorangebracht werden. Als ehrenamtliches Vorstandsmitglied der Stiftung Zeit für Menschen hat sie sich mit Kraft für die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements eingesetzt. Für ihren Einsatz und ihre menschliche Größe gebührt ihr Wertschätzung und ein großes Dankeschön. Im Namen der Stiftungen drücken Brigitte Lösch, Vorsitzende des Stiftungsrates der Samariterstiftung, Horts Lang, Vorsitzender des Stiftungsrates der Stiftung Zeit für Menschen und Pfarrer Frank Wößner, Vorstandsvorsitzender der Samariterstiftung und der Stiftung Zeit für Menschen ihre Anteilnahme aus. Claudia Grau wird in Ehre gedacht werden.