Pressemeldungen

22.11.18 - Haus im Park Dettenhausen

Komm wir wollen Laterne laufen

sagten sich der Vogelsang-Kindergarten und Pfarrerin Kreuser mit den Mobile-Kindern, begleitet von der Jugendmusikkapelle Dettenhausen. So kam das Haus im Park gleich an zwei Samstagen hintereinander in den Genuss des Martinssingens: gegen die Kälte dick eingemummelte Kinder trappelten leise in den Gemeinschaftsraum, stimmungsvoll leuchteten die selbst gebastelten Laternen, gemeinsam erklangen die wohl bekannten Laternenlieder.„Ach ist das schön!“, nickten sich zwei Bewohnerinnen strahlend zu. Wie herrlich ist es, wenn Groß und Klein fröhlich zusammenkommen, gemeinsam das Martins-Fest feiern und die Kleinen ein Lächeln auf die Gesichter zaubern.

22.11.18 - Haus im Park Dettenhausen

Klein aber oho!

Man sieht Ihnen nicht wirklich an, was in ihnen steckt, in den kleinen Bilderhaltern aus Holz. Eigentlich war die Idee ganz einfach: Holzäste in kleine Stücke sägen, glatt schmirgeln, oben schräg einsägen - fertig ist ein kleiner, ganz natürlich wirkender Halter für schöne Fotos oder Weihnachtskarten.
 
 Doch in unseren Bilderhaltern, die wir für den Adventsbazar gesägt haben, in denen steckt noch mehr: nämlich viel Liebe, Geduld, Arbeit und Begeisterung unserer Seniorinnen und Senioren vom Haus im Park. Mehrfach kamen wir zusammen, bis einige Halter gesägt und feste geschmirgelt dastanden. Denn wir hatten Bucheholz erwischt – wissen Sie wie hart Buche sein kann? 
 
 „Neee, das hält noch nicht, da müssen wir noch ein bisschen tiefer und schräger sägen….“ meinten die Herren. Es wurde viel gefachsimpelt, verschiedene Sägen ausprobiert. Vor allem die Männer schwärmten von ihrer Werkstatt und der Profi-Ausstattung, die sie früher besaßen. Aber auch einige Damen waren fleißig mit von der Partie. 
 Und so sind wir stolz, dass unsere „Äste“ nun die Fotos unserer wunderschönen selbstgemachten Weihnachtskrippe halten und am Adventsbazar präsentieren. RG

21.11.18 - Neues aus der Samariterstiftung, Samariterstift am Laiblinspark Pfullingen, Neues von ZEIT FÜR MENSCHEN

Spendenübergabe der Pfullinger Stiftung - Zeit für Menschen

Ein ganz besonderes Geschenk bekam das Samariterstift am Laiblinspark bei einer kleinen musikalischen Feier im Kutschersaal von der Pfullinger Stiftung - Zeit für Menschen überreicht: eine Veeh-Harfe. Ermöglicht wurde diese Zuwendung durch die Zahngold-Spenden der Patientinnen und Patienten der Zahnarztpraxis Dr. Braun in Pfullingen. Da bei Altgoldspenden für einen sozialen Zweck von der Leipziger Goldscheideanstalt keine Scheide-und Aufarbeitungskosten berechnet werden, betrug der Erlös für die Pfullinger Stiftung stolze 1500 €. Dafür konnte sie dem Samariterstift den Wunsch nach einer Veeh-Harfe erfüllen. Dr. Martin Braun, der die Spendenaktion auf den Weg gebracht hatte, überreichte das Instrument an Heimleiterin Christine Klein, die sich über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Instruments freute.
Ihren Namen hat die Harfe von Hermann Veeh, der das Instrument vor 30 Jahren nach dem Grundprinzip alter Saitenzupfinstrumente entwickelte. Er baute es für seinen mit Down-Syndrom geborenen Sohn, damit dieser auch ohne Notenkenntnis musizieren konnte. Einige Kostproben zart klingender Harfenmusik gaben Gundie Wildermuth-S., Lehrerin an der Musikschule, und ihre Schülerin Maike Tröster in harmonischem Zusammenspiel. Bekannte Volkslieder erklangen, auch zum Mitsingen. Danach durften alle, die wollten, selbst versuchen, ein Lied zu spielen. Notenschablonen, die unter die Saiten geschoben werden, ermöglichen tatsächlich ein Spielen „vom Blatt“. Wer noch sieht und seine Finger bewegen kann, der kann auch auf dieser Harfe musizieren – Perfektion ist dabei nicht gefordert. Sichtlich stolz war die 95-jährige Marta Haider, als es ihr auf Anhieb gelang, „Wenn ich ein Vöglein wär“ zu spielen und alle mitsangen. Die Betreuungskräfte des Samariterstifts sehen das Instrument als eine Bereicherung an. Dass Musik besonders auch für Menschen mit Demenz eine tiefe Wirkung hat, wissen sie. Heike Frey denkt an den Abendkreis in den Hausgemeinschaften: „Mit der Harfe können wir den Tag harmonisch ausklingen lassen.“ Cornelia Schad freut sich, dass auch die Hospizgruppe „Die Brücke“ das Instrument bei der Begleitung am Sterbebett nutzen kann: Die sanften Harfentöne können eine „Brücke zum Himmel“ bauen.

21.11.18 - Neues aus der Samariterstiftung, Samariterstift Geislingen+Altenstadt

Ausfahrt der Auszubildenden nach Petersthal

Mit der Pflegeausbildung fängt ein neuer Lebensabschnitt an. Um den Einstieg ins Berufsleben so gut wie möglich zu gestalten, fand unlängst das erste Mal eine Azubiausfahrt statt. Elf neue Auszubildende hatten die Möglichkeit drei Tage in Petersthal im Allgäu zu verbringen. 

21.11.18 - Neues aus der Samariterstiftung

„mitunsleben“ – StartUp macht Hilfe ganz einfach

In Berlin gründete sich am 19. November unter dem Namen „mitunsleben“ ein StartUp aus 16 sozialen Gesellschaften. Ziel ist es, das bundesweit Menschen, die Assistenz, Pflege oder Unterstützung benötigen, die am besten für sie passenden Dienstleistungsangebote finden und leicht in Anspruch nehmen können.
 Die Plattform „mitunsleben“ ist die erste Plattform, die direkt von Leistungserbringern aus der Sozialwirtschaft entwickelt und angeboten wird. Der Vorteil für den Kunden: Es entstehen keine versteckten Zusatzkosten durch einen zusätzlichen Vermittler.  


07.11.18 - Haus im Park Dettenhausen

Einen Schutzengel kann jeder brauchen

Auf dem Tisch steht ein 5-Kilo-Sack Beton, eine Mauerkelle, ein Meterstab, eine Wasserwaage liegen daneben. Alles wird intensiv begutachtet und befühlt, schon wird am Tisch in gemischter Gruppe „gefachsimpelt“ wie man am besten Beton herstellt. Doch heute geht es nicht um große Gewerke, sondern um das Betongießen in kleine Joghurtbecher. So stellen wir den Grundkörper für unsere Schutzengelchen her, die wir beim Adventsbazar anbieten werden. 
 
 Die Bewohnerinnen und Bewohner des Haus im Park sowie Gäste der Tagespflege sind wieder mit Begeisterung bei der Sache: erst Beton rühren, nun vorsichtig in Becher füllen, intensiv klopfen, damit die Luftblasen verschwinden und dann – Warten bis zum nächsten Treffen, bis der Beton ausgehärtet ist. 

07.11.18 - Haus im Park Dettenhausen

Aufm Wase graset Hase...

Lautstark erscholl der schwäbische Klassiker aus vollen Kehlen als das Haus im Park in großer Runde gemeinsam Oktoberfest feierte.