Pressemeldungen

18.12.18 - Behindertenhilfe Ostalb

Spende für neue Liederbücher

Samariterstiftung Einen Spendenscheck über 700€ übergab ein Teil der Auszubildenden der VR Bank Ostalb eG an den Werkstattrat der Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) an der Hochbrücke im Rahmen der diesjährigen sozialen Projektwoche. Seit über 10 Jahren besteht die Kooperation der Institutionen, in der Auszubildende der Bank für eine Woche andere Perspektiven und Einsichten in eine neue, unbekannte Arbeitswelt, die von Menschen mit Behinderung, erhalten. Wie gehe ich mit Menschen mit Behinderung um, wie kommuniziere ich, wie reagiere ich auf Unbekanntes – diese Fragen wurden in der Einführungsveranstaltung thematisiert. Dass die Arbeit in einer WfbM eine besondere ist, war schnell zu bemerken. Langsamkeit, Entschleunigung, der Fokus auf die kleinen Dinge, die ansteckende Lebensfreude und das Wissen, das die Arbeit und das Tun auf eine ganz besondere Weise wertvoll sind, war sowohl in der WfbM als auch beim Besuch in der Förder- und Betreuungsgruppe und im Café Samocca zu erleben. Die Spende ist für neue christliche Liederbücher im Großdruck bestimmt, die bei der Veranstaltung „Zeit mit Gott“, ein monatlicher Gottesdienst während der Werkstattarbeitszeit, zum Einsatz kommen sollen. 

12.12.18 - Samariterstift Obersontheim

Ein Mann – ein Wort

Gerhard Utz, Beschäftigter der Fränkischen Werkstätten in Obersontheim und tätig am Außenarbeitsplatz bei Kärcher hatte beim Arbeitgeberforum zur inklusiven Fachkräftegewinnung, veranstaltet von der Fachkräfteallianz Rems-Murr-Kreis, dem Kreisjugendring Rems-Murr und der Stiftung Christoph Sonntag, viel zu sagen. Schon im Vorfeld dieser Veranstaltung im Hause Kärcher in Winnenden war mit und über ihn ein Film gedreht worden, der an diesem Abend auf Großleinwand zu sehen war. Dort erzählte er in Überlebensgröße von seinen Erfahrungen , die er am 1. Arbeitsmarkt als Mensch mit Behinderung gemacht hat. Übrigens wurden Menschen wie er an dem Abend nicht Schwerbehinderte sondern Schwerbeschäftigte getauft. Im Gespräch mit dem Kabarettisten und Initiator der gleichnamigen Stiftung Christoph Sonntag, der den Abend moderierte, erzählte Utz, dass er sich wünsche, bis zu seiner Rente bei Kärcher „schaffen“ zu dürfen. Sonntag, nahm ihn und die Kärcher-Verantwortlichen beim Wort. Es scheint, die berufliche Zukunft von Utz ist in trockenen Tüchern. Seitens Kärcher nahm außer Rüdiger Bechstein, Bereichsleiter Personal, auch Melanie Domke, BEM-Managerin, an der Veranstaltung teil (BEM = Betriebliches Eingliederungsmanagement). 

10.12.18 - Dr.-Vöhringer-Heim + Kroatenhof

Die Dezember-Ausgabe der Hauszeitung ist da

Die fünfte Ausgabe der Hauszeitung des Dr.-Vöhringer-Heims ist erschienen und bietet wieder ganz persönliche Einblicke in das Leben der Bewohner, in die Arbeit der Mitarbeiter und das aktuelle Heimgeschehen. 

Sabine Speidel, Diakonin im DVH, gibt einen weihnachtlichen Impuls, Elena Neuwirt und Ilona Sauter stellen ihre Arbeit in der Verwaltung vor. Ehepaar Marzinzik berichtet über den bedeutungsvollen Schritt, ihr weiteres Leben in einem Pflegeheim zu verbringen, mehrere Bewohnerinnen erinnern sich an frühere Weihnachtsfeste zuhause. Aktive Musiker zeigen, dass Musik im DVH einen hohen Stellenwert hat. Der Heimbeirat ist neu gewählt worden und die Betreuungsassistentinnen und –assistenten stellen ihre Aufgaben- und Arbeitsbereiche vor. Der „Kamin“ und die Rätselbox sind nur zwei Beispiele aus ihrem vielseitigen Betreuungsprogramm. Die Leitung der Haustechnik hat Alexander Feiler übernommen und die Mitarbeiter der Küche freuen sich über den abgeschlossenen Umbau ihres Arbeitsplatzes. 

06.12.18 - Samariterstift Ammerbuch

Neues aus der Häkelkiste

„Nach dem „Ammerbuch Aktuell“ über die „Häkelinitiative“ im Samariterstift in Entringen berichtet hatte, war die Reaktion der Ammerbucher Bevölkerung sensationell aber auch echt berührend“, berichtet Ulrike Lösch vom Samariterstift. Die Leiterin der Tagespflege war absolut überwältigt über die vielen Spenden, die in Form von Strick- und Häkelutensilien im Seniorenheim abgeben wurden. Und seitdem ist im Haus ein ungebremster Boom an Handarbeitstätigkeiten ausgebrochen. "Stricken und Häkeln macht nicht nur Spaß", weiß Lösch. „Diese Tätigkeit ist Balsam für die Seele, weckt Erinnerungen und fördert gleichzeitig das Gedächtnis unserer Tagesgäste“, gibt Lösch freudig zu verstehen. 
„Und natürlich hat die Begeisterung für diese Handarbeit inzwischen auch die ständigen Hausbewohner der Senioreneinrichtung infiziert“, weiß Sandra Zanker von der Betreuung. Natürlich mussten erste Grundschritte wieder aufgefrischt werden: Luftmaschen, feste Maschen und vieles mehr, aber schnell klapperten die Stricknadeln im unüberhörbaren und gemeinsamen Takt. Doch so eine gesellige Runde braucht eine gute Anleitung, die das Betreuungspersonal aus zeitlichen Gründen nicht immer leisten kann. Deshalb würde sich Sandra Zanker mehr als freuen, wenn sich einige ehrenamtliche Damen im Samariterstift einfinden würden. Das würde auf jeden Fall dem „Startup Strick- und Häkelstunde“ zu ungeahnten Höhenflügen helfen. 

05.12.18 - Samariterstift Höfingen

IQD-Qualitätssiegel

Am 15.11.2018 haben Siegfried Wolff, Marcus Koch und Ulrich Herkommer vom Institut für Qualitätskennzeichnung von sozialen Dienstleistungen GmbH das Samariterstift Höfingen geprüft und diesem eine sehr gute Qualität zertifiziert.

Mit dem IQD-Qualitätssiegel, das alle drei Jahre neu erlangt werden muss, zeigen wir, dass bei uns eine hohe Bewohner- und Angehörigenzufriedenheit und auch eine Zufriedenheit unserer Mitarbeitenden an erster Stelle stehen. Das Qualitätssiegel wurde für weitere drei Jahre verliehen. 

05.12.18 - Samariterstift Leonberg+Seniorenzentrum Parksee

Adventszeit hat begonnen

Advent, Advent, 

04.12.18 - Samariterstift Ebnat, Samariterstift Aalen

Jetzt wird das Haus ins öffentliche Leben eingebettet

Neue Hospizstiftung für das Maja-Fischer-Hospiz in Ebnat ins Leben gerufen