Wohnen im Heim

Wohnen im "Heim" heißt in Obersontheim nicht, in einem großen Haus untergebracht zu sein. Wer im Samariterstift aufgenommen wird, wohnt in modernen Doppelhäusern in betreuten Wohngruppen. Einzel- oder auch Zweierzimmer gruppieren sich um einen Wohnbereich, der von allen genutzt werden kann. Das ist gelebte Inklusion, bei der der Mensch auf Basis eins christlich geprägten Menschenbildes im Mittelpunkt steht.In jeder Wohngruppe werden Sie mit fünf bis sechs weiteren Personen von den Mitarbeitern unseres Hauses im medizinischen und im lebenspraktischen Bereich betreut. Für jedes der Häuser ist eine feste Gruppe von Mitarbeitern verantwortlich, so dass jeder Bewohner feste Bezugspersonen hat. Das heißt, dass Sie immer wieder von den selben Menschen unterstützt werden, auf die Sie sich verlassen können. Ausserdem bekommen Sie bei uns auf Basis der Hilfeplankonferenz (IBRB) je nach Bedarf unterschiedlich intensive Hilfestellungen und personenzentrierte Angebote: Einzel- und Gruppengespräche zu Problemen des Alltags oder bei der Heranführung an geregelte Abläufe und an den Arbeitsbereich und Unterstützung bei der Einnahme von Medikamenten. Unsere Hilfen sollen dazu beitragen, Ihre Situation zu stabilisieren und dabei helfen, Perspektiven zu erarbeiten und weitere Klinikaufenthalte zu vermeiden. Hier gehört auch die Angehörigenarbeit dazu.