Die Tagesstätten (TS) für psychisch erkrankte Menschen ergänzen, entlasten und kooperieren mit den anderen ambulanten und teilstationären Angeboten im Landkreis, insbesondere mit dem Ambulant betreuten Wohnen, dem Sozialpsychiatrischen Dienst und den Fränkischen Werkstätten. Das Angebot richtet sich vorwiegend an chronisch psychisch kranke Menschen und seelisch behinderte Menschen, die den Anforderungen an ein selbstständiges Leben nicht oder noch nicht gerecht werden können.

Die Tagesstätten sind ein niederschwelliges und offenes Angebot und sind regelmäßig werktags geöffnet. Entsprechend den individuellen Bedürfnissen und Fähigkeiten bleibt es den Besuchern überlassen, wie häufig sie das Angebot nutzen. 

Begegnung / Beratung / Beschäftigung: Die Tagesstätte bietet eine Tagesstruktur und ist gedacht als Anlaufstelle für Menschen, die sich in Zeiten persönlicher Krisen oder nach einer stationären klinischen Behandlung zurückziehen, die unter Einsamkeit leiden, die Hilfe benötigen oder die einfach den Tag gerne mit anderen Menschen in einer Begegnungsstätte verbringen möchten und Kontaktmöglichkeit suchen. 

Was tun wir? Das Angebot umfasst Arbeitsmöglichkeiten (Beschäftigung und Zuverdienst), Freizeitangebote, Beratung und Betreuung durch Fachkräfte, Hilfen zur Bewältigung des Alltags, Aufenthalt- und Kontaktmöglichkeiten, ein warmes Mittagessen sowie Getränke (gegen Bezahlung) 

Die Angebote können wesentlich dazu beitragen, Krisensituationen und Phasen der Motivationslosigkeit zu verhindern bzw. ohne stationäre Behandlung zu überwinden. Es erfolgt eine genaue Bedarfsermittlung, von welchen Bausteinen der Einzelne wie viel und wann Gebrauch machen will. Die Beratung erstreckt sich auf Hilfe bei der Bewältigung des Alltags. Bewältigung von Krisen (depressive, manische, psychotische Schübe). Bewusstwerdung und Veränderung von selbstschädigender Verhaltens- und Kommunikationsweisen, Schrittweise Übernahme von Verantwortung für das eigene Befinden und Verhalten, Erkennen und Anerkennen, wo ich gerade stehe, Gestaltung des Alltags

Perspektivgespräche: Erarbeiten von Ideen und Möglichkeiten zur weiteren persönlichen Entfaltung (Wohnen, Beruf, Freizeitaktivitäten), Vermittlung an andere Dienste, Begleitung zu Ärzten, Ämtern etc. 

Wir arbeiten vernetzt. Für Sie als Tagesstätten-Besucher bedeutet dies, dass Sie bei der Inanspruchnahme eines weiteren Dienstes nicht notwendigerweise den Bezugsbetreuer wechseln müssen. Wir versuchen zu jedem Besucher auf der Basis einer wohlwollenden Distanz eine Beziehung aufzubauen, auf deren Grundlage wir – bei voller Akzeptanz der Person – Verhalten konstruktiv kritisch ansprechen bzw. darüber den Dialog suchen.

Ziele der Tagesstätte sind vor allem: psychische Stabilisierung, Steigerung der persönlichen Zufriedenheit, Stärkung und Förderung persönlicher Ressourcen, soziale Integration, Unterstützung bei der Vermittlung weiterer Hilfen und perspektivischer Fördermöglichkeiten. Psychisch kranke Menschen können bei der Beschäftigung Ausdauer und Belastbarkeit als Voraussetzung zur beruflichen Rehabilitation trainieren. 

Geeignet ist die Tagesstätte für alle psychisch kranke Menschen, die eine Tagesstruktur brauchen. Nicht geeignet ist die Tagesstätte für primär Suchtkranke, geistig behinderte Menschen und gerontopsychiatrische Klienten. 

Wir sind für Sie von Montag bis Freitag, jeweils durchgehend von 8 Uhr bis 16:00 Uhr da. Ansprechpartner siehe rechte Menüleiste.