Besuch im Maja-Fischer- Hospiz >
< Geislinger Vesperkirche beginnt am Sonntag
12.01.18 - Kategorie: Diakoniestation Aalen, Samariterstift Aalen

Rekord-Spenden bei der Kreissparkasse


Ein schönes Geschenk wenige Tage vor Weihnachten für 35 Vereine, Selbsthilfegruppen und Initiativen: Rund 59?000 Euro Spendenvolumen kamen beim diesjährigen PS-Spenden der Kreissparkasse Ost-alb zusammen – das ist ein neuer Rekord. Für die Kreissparkasse ist diese Initiative Dank und Anerkennung an all die vielen Ehrenamtlichen auf der Ostalb.

„Alle Jahre wieder“ hatte Gudrun Munz am Klavier angestimmt im weihnachtlich dekorierten Tagungsraum. Alle Jahre wieder gibt es auch die Vergabe der PS-Spenden, in diesem Jahr fallen sie aber so üppig aus wie noch nie zuvor. 50?000 Euro waren es beispielsweise 2015 und 55 000 Euro im vergangenen Jahr. Schön wäre es da, begrüßte der Vorstandsvorsitzende Andreas Götz, wenn alles pro Jahr um zehn Prozent wachsen würde. Leider sei das aber in der derzeitigen Nullzinsphase nicht so. Und das merkten auch Initiativen, Vereine, Organisationen schmerzlich. Mit den Spenden könnte die Kreissparkasse aber immerhin einen „kleinen Anschub“ für ihre Aufgaben geben.

Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr voller Konflikte

Das PS-Sparen sei bei den Kunden durch die zusätzliche Gewinnchance als attraktive Sparform in diesen Null-Zinszeiten beliebt und jeder Euro aus dem PS-Zweckertrag sei ein lohnender Euro und werde durch den ehrenamtlichen Einsatz besser verzinst als jede Sparanlage. Ehrenamtliche Arbeit sei Ausdruck großer Solidarität, Christlichkeit und gelebter Nächstenliebe.

Götz hatte einen Rückblick gegeben auf ein ereignisreiches Jahr voller Konflikte, Atomstreit, dem Auseinanderdriften der USA und der „alten Welt“ und der zähen Regierungsbildung in Deutschland. Die Wirtschaft im Land laufe dagegen auf Hochtouren, „die Ostalb boomt“ und man könne sich über eine Arbeitslosenquote freuen, die quasi Vollbeschäftigung bedeute.

Götz stellte dann bei Stichwort die neue Initiative der Kreissparkasse vor, „Gut für die Ostalb“, eine Online-Spendenplattform, die die Ost-alb noch lebenswerter machen will und auf der sich lokale Hilfsprojekte und interessierte Spender mit wenigen Klicks zusammenfinden können.

Zahlreiche Ehrenamtliche wurden geehrt

Geehrt wurden: Ulrike Böckler (Aids-Hilfe Schwäbisch Gmünd) Edeltraud und Hans-Peter Strobel (Aktion Multiple Sklerose Erkrankter), Helga Klonau und Ilona Bauder (Aktion Multiple Sklerose Erkrankter), Peta Dejkic (Arbeiterwohlfahrt), Andrea Wowereit und Manfred Stahl (Blindenheim), Heinz Ebert (Bundesverband der Kehlkopflosen), Uwe Eisenmann (Bunter Kreis Schwäbisch Gmünd), Angelika Schweizer (Caritas Ost-Württemberg), Norbert Ilg (Delfin Nogli), Peter Seyfried (Deutsche Stiftung für Menschen mit Down-Syndrom), Ingrid Treu-Pfeffer und Steffi Warwerla (Deutscher Kinderschutzbund), Markus Braunger (Förderverein des DRK-Altenhilfezentrums Wiesengrund), Matthias Wagner und Marion Steinhilber, Joachim Bläse, Irene Maixner (DRK), Christine Schwanse (DLRG), Karen Zoller (Evangelische Heimstiftung), Martin Gerlach (Evangelische Kirchengemeinde), Chrisoph Drersbach (Evangelischer Verein), F. Boderke (Samariterstift Neresheim), Doris Klein (Familien-Bildungsstätte Aalen), Kerstin Fallack (Samariterstift Aalen), Frau Bullinger (Förderverein Albstift Aalen), Vera Kohlmeyer-Kaiser und Maren Göttsche-Jacobsen (Förderverein der Frauen- und Kinderschutzeinrichtung Ostalbkreis), Maria Wagner und Christel Michel (Frauen helfen Frauen), Matthias Weber und Annemarie Klauck (Freundes- und Förderkreis der Virngrundklinik), Tilmann Haug (Gemeindepsychiatrie), Rainer Molt (Hospiz Lorch), Veronika Mätzler (Hospiz Sankt Anna Ellwangen), Gertrud Hubel (Hospizdienst Bopfingen), Carola Rauch, Carmen Lüders, Friedrich Wallbrecht (Ökumenische Arbeitsgemeinschaft), Xaver Stark (Ökumenischer Hospizdienst), Friedrich Krebs und Verena Pfeifer (Johanniter-Unfallhilfe), Frank Schönherr (Kinder- und Jugenddorf Marienpflege), Sonja Kleiner und Ulrike Lange (Bahnhofsmission), Dieter Hebel (Körperbehindertenverein Ostwürttemberg), Sylvia Caspari (Kreisdiakonie), Thomas Ferstauer und Jochen Kopp (Lebenshilfe Aalen), Bernd Schiele (Malteser), Reinhard Bretzger und Guido Bretzger (NABU), Elisabeth Grunwald und Gabi Ernst (PATE), Achim Niedermayer und Melinda Niedermayer (Rettungshundestaffel), Evelyn Riedl und Horst Riedl (Selbsthilfegruppe COMO), Peter Schuon (Sozialberatung Schwäbisch Gmünd), Werner Bernthaler (Sozialverband VdK), Jürgen Lampa (Sozialverband VdK), Olga Marra-Hillberger und Heidi Wagner (Stauferklinik), Sabrina Krakow und Andrea Ziegler (Förderverein Stauferschule Bopfingen), Magdalene Rupp (Stiftung Dem Leben dienen), Karoline Gees (Stiftung Haus Lindenhof), Anita Schiele (Tierschutzverein), E. Mezger und N. Friedhoff (Verein für seelische Gesundheit), Jürgen Wasella (VHS Aalen), Bernd Beckler (VHS Ellwangen), Andrea Elmer (VHS Oberkochen), Silvia Freitag (VHS Ostalb).

 

Quelle: schwäbische 19.12.2017