Mit Gottes Segen unterwegs >
< Norman Seibold begeistert Berlin
11.09.17 - Kategorie: Samariterstift Ammerbuch

Mit Segen in Amt und Würden


Sabine Schaffert –Renz als neue Hausleitung in Ammerbuch ins Amt eingeführt
Seit einem Jahr trägt Sabine Schaffert-Renz als neue Hausleiterin des Samariterstifts in Ammerbuch schon die Verantwortung für das Alten- und Pflegeheim in Entringen. Dennoch war sie sichtlich bewegt, als sie kürzlich mit einem Gottesdienst in der Entringer Michaelskirche auch offiziell in Amt und Würden eingeführt wurde.

Zahlreich geladene Gäste sowie Hausbewohner des Seniorenheims begleiteten den christlich-feierlichen Anlass. „Ganz besonders habe ich mich darüber gefreut, dass auch Bürgermeisterin Christel Halm zu den Gästen zählte. Ein wirklich tolles Zeichen, das die Verbundenheit mit dem Haus und die Aufgabe des Samariterstifts zusätzlich unterstreicht“, erklärte die Hausleiterin mit Stolz und Anerkennung.

Auch der Vorstandsvorsitzende der Samariterstiftung, Pfarrer Frank Wößner, übernahm mit seiner Predigt einen aktiven Part der kirchlichen Zeremonie. Eröffnet wurde der festliche Gottesdienst zuvor von Pfarrerin Christine Knoll aus Breitenholz. Pfarrerin Cornelia Eberle von der Nürtinger Zentrale der Samariterstiftung richtete nachfolgend Gedanken und Worte zur Amtseinführung der Heimleiterin an die Kirchengemeinde.

„Mit diesem Gottesdienst unterstreicht die Samariterstiftung ihre Verbundenheit mit der hiesigen Kirchen- und Ortsgemeinde“, betonte Pfarrer Wößner. „Wir möchten mit Ihnen hier Gemeinde sein. Nicht nebeneinander, sondern miteinander. In der Nähe der Kirche sind wir gerne nicht nur räumlich, sondern auch inhaltlich“, machte der Vorstandsvorsitzende in seiner Predigt deutlich. „Vor allem ein Ort, an dem Leben geborgen ist, das soll das Samariterstift in Ammerbuch sein. Ein Haus, in dem die Würde eines Menschen und die Einzigartigkeit seiner Lebensgeschichte nicht verloren geht - mit all den Abschieden, die das Alter mit sich bringt, und all der Angewiesenheit, die es mit sich trägt“, ermutigt er auch die neue Hausleitung.

Wößner gab Sabine Schaffert-Renz darauffolgend seinen Segen, damit sie die große Verantwortung, die vielen Aufgaben und Verpflichtungen auf ihrem künftigen Weg gut meistern könne: „Hier in der Gemeinde, umgeben von Menschen, die im Gottvertrauen auf den Wegen des Lebens unterwegs sind, hier segnen wir Sie für den Weg, der noch vor Ihnen liegt. Möge Ihre Arbeit im Ammerbucher Samariterstift, an der viele Hände und Herzen beteiligt sind, Früchte tragen.“

Nach dem Gottesdienst versammelten sich viele der Gäste noch zu einem kleinen „Stelldichein“ vor der Kirche. Gastronom Karl Reichert und Carmen Mezger überraschten dabei mit kulinarischen Leckerbissen. In dieser Runde wurden auch die herzlichen Glückwünsche zur offiziellen Amtseinführung der Hausleiterin von Dr. Eberhard Goll, Vorstand „Altenhilfe“, sowie Angela Krohmer, Regionalleiterin der Samariterstiftung, überbracht.

Die anschließenden Gespräche zwischen Christel Halm und den Funktionären der Samariterstiftung zeigten darüber hinaus, welchen wichtigen Stellenwert die Alten- und Pflegebetreuung in Ammerbuch hat. „Die Samariterstiftung macht in Ammerbuch eine sehr gute Arbeit. Die Gemeinde unterstützt sie gern bei ihren Planungen bzgl. des Umbaus des Alten-und Pflegeheims in Entringen.“ Unterstrich die Bürgermeisterin den Anlass mit ihrer Botschaft nachhaltig.