Mitarbeiterbefragung ermöglicht Spende >
< Luther kommt nach Münsingen
18.10.17 - Kategorie: Samariterstift Obersontheim

Das Internet, die Nutzung und die Sucht


Ob bei der Arbeit oder in der Freizeit, immer weniger Menschen, ganz gleich welchen Alters, können auf den Dauergebrauch von Tablets, Smartphones oder Laptop verzichten. Eine Onlinestudie von ARD und ZDF hat unlängst ergeben, dass das Smartphone 2016 das meistgenutzte Gerät für den Internetzugang war. Zwei Drittel der Bevölkerung und nahezu jeder 14- bis 29-Jährige geht darüber ins Netz. Von unterwegs klicken sich 28 Prozent der Bevölkerung (19 Millionen) täglich ins Internet, sei es in der Bahn, im Café oder bei Freunden. In der Altersgruppe der unter 30-Jährigen sind es sogar 64 Prozent. Die weltweite und Rund-um-die-Uhr-Erreichbarkeit schafft eine vollständig vernetzte Welt, eine komplexe Welt. Aber was macht es so attraktiv, ständig online zu sein? Wann wird aus exzessiver Internetnutzung eine Sucht?

Die Stiftung Zeit für Menschen lädt am morgigen Mittwoch um 19 Uhr ins Haus der Bildung nach Schwäbisch Hall ein. Dort spricht Sozialpädagoge und Suchtherapeut Niels Pruin zum Thema „Wann machen uns elektronische Medien krank?“ Der Vortragsabend ist kostenfrei und wird in Zusammenarbeit mit den Landfrauen, der evangelischen Familienbildungsstätte, der Volkshochschule, dem Samocca und der Samariterstiftung angeboten.