Wobei alte Goldzähne helfen >
< Richtfest von Syngeria in Tübingen
13.06.14 - Kategorie: Tagesklinik im Schlößle, Panoramaklinik, Neues aus der Samariterstiftung

Tagesklinik im Schlössle wird 30 Jahre alt..

..und feiert ein buntes Fest am Samstag, 5. Juli


Das Schlössle in Oberensingen ist ein Platz für Menschen, die seelisch erkrankt sind oder in einer schweren Lebenskrise stecken. Hier finden sie Schritt für Schritt wieder Halt, um einen Platz im Leben zu finden. 

Bevor das Schlössle Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie wurde, war das Haus bis 1984 ein Heim für „gefallene Mädchen“, das Frederikenheim. Anfang der 80er-Jahre wurden die Forderungen nach angemessener, wohnortnaher psychiatrischer Versorgung immer lauter. Die Samariterstiftung stellte sich dem Experiment. 1984 gab es in ganz Deutschland nur 80, in Baden-Württemberg nur vier teilstationäre Kliniken. So begann die Tagesklinik 1984 mit zunächst 15 Behandlungsplätzen. Bald war sie voll belegt und weitere Behandlungsplätze wurden notwendig. 1990 stieg die Zahl der Plätze auf 25 an und seit 1998 finden sich weitere 30 Plätze in der Panoramaklinik in Esslingen. 

Die Tageskliniken der Samariterstiftung sind im Landkreis Esslingen ein wichtiger Baustein in der psychiatrischen und psychotherapeutischen Versorgung. Das Schlössle ist ein Ort, an dem den Menschen zugehört und mit Einfühlungsvermögen begegnet wird. Das Besondere dieser Behandlung ist der tägliche Wechsel zwischen Krankenhaus und dem eigenen Zuhause. Die Kombination von Therapie und Alltag ist Anforderung und Entlastung zugleich. Das Therapieangebot der Tagesklinik ist unter anderem: - ärztlich-psychiatrische Behandlung; - verschiedene Methoden der Psychotherapie in der Gruppe und mit dem Einzelnen; - Ergotherapie; - Sozialberatung; - gemeinsame Gespräche mit Angehörigen. 

Jeder fünfte Deutsche leidet in seinem Leben mindestens einmal an einer psychischen Störung, Ängsten oder Depressionen. Außer den ambulanten und vollstationären Versorgungsangeboten kann die Tagesklinik eine weitere wichtige Unterstützung sein. Im Schlössle wird Menschen mit Achtsamkeit begegnet, sie lernen den konstruktiven Umgang mit Stresssymptomen und finden das Gleichgewicht wieder. 

Vor diesem Hintergrund wurde Dr. Matthias Hammer zum Festvortrag mit dem Thema „Entdeckung der Achtsamkeit“ an der Jubiläumsfeier am Samstag, 5. Juli, eingeladen. „Achtsamkeit ist kein Allheilmittel, wohl aber eine Haltung, die den Umgang mit psychischen Störungen grundlegend verändern wird“, sagt Dr. Matthias Hammer, psychologischer Psychotherapeut in eigener Praxis in Stuttgart. 

Das Jubiläumsprogramm beginnt um 10 Uhr mit der Begrüßung durch Vorstand Jürgen Schlepckow und dem Klinikleiter Dr. Peter Czisch in der Hauptverwaltung der Samariterstiftung, Schloßweg 1, Nürtingen. Daran schließt sich der Festvortrag von Dr. M. Hammer an. Von 12 Uhr an wird der Markt der Begegnungen auf dem Gelände und im Gebäude der Tagesklinik sein. Führungen, eine Ausstellung und ein Kunsthandwerksmarkt runden das Programm ab.