Aktuelles / Presse

10.01.13 - Neues aus den Einrichtungen, Samariterstift am Laiblinspark Pfullingen

„Das war das Schönste heute“

„Das war das Schönste heute“, strahlt eine Bewohnerin bei einer der drei Adventsfeiern im Samariterstift Pfullingen. Sie meint damit „Dein Theater“ aus Stuttgart, das mit dem Drehorgelstück „Ein Kind war geboren“ das Publikum begeisterte. Texte und Lieder aus der Weihnachtszeit regten die Bewohner, Tagesgäste und Angehörige zum Mitsingen an, erfüllten das Haus mit Weihnachtsstimmung.

08.01.13 - Neues aus der Samariterstiftung

Geld für die Küche

Sich’s gut gehen lassen und gleichzeitig anderen Gutes tun – das ist ganz im Sinn der Samariterstiftung. Deshalb ist bei der jüngsten Weihnachtsfeier nicht nur ein buntes, unterhaltsames Programm geboten, sondern auch eine Tombola veranstaltet worden, deren Erlös nach Ecuador geht. 450 Euro hat Vorstandsvorsitzender Frank Wößner in diesen Tagen an die Vorsitzende des Vereins „Hilfe-für-Guasmo“, Karin Grund übergeben. Zum ersten Mal in der Geschichte der Weihnachtsfeiern der Samariterstiftung hat es eine Tombola mit Gewinnen und Nieten gegeben. Jedes Los kostete einen Euro. Großzügig sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf die Suche nach dem Glück gegangen. Am Ende waren alle Lose restlos verkauft. Mit dem Geld wird die Anschaffung der Lehrküche für die neue Familienbildungsstätte in La Aurora/Guayaquil unterstützt. Dort hat es sich der Kirchheimer Verein, den es bereits seit 25 Jahren gibt, zum Ziel gesetzt, vor allem Mädchen und Frauen Ausbildung zukommen zu lassen. „Wir wollen, dass jedes Mädchen aus den umliegenden ärmlichsten Lebensverhältnissen einen guten Start erhält, um später möglichst selbstständig und unabhängig leben zu können“, sagt Karin Grund. Die ersten Kontakte nach Ecuador sind vor 25 Jahren über die Kirchheimer Firma Graupner entstanden und waren privater Natur. Mittlerweile betreut der Verein „Hilfe-für-Guasmo“ an drei verschiedenen Standorten in Ecuador mit wirklich jedem Cent der Spendengelder und privaten Patenschaften Bildungsprojekte auf dem Weg der Hilfe zur Selbsthilfe.

11.12.12 - Neues aus den Einrichtungen, Samariterstift Grafeneck, Samariterstift Münsingen

Kinderbetreuung nach persönlichen Wünschen

Bis zum Jahr 2030 wird mit 3,4 Millionen Pflegebedürftigen zu rechnen sein, stellt die gemeinnützige Hertie-Stiftung in einem unlängst veröffentlichten Bericht fest und folgert: „Diese Entwicklung wird einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Arbeitswelt haben.“ Mehr denn je werden Fachkräfte in der Pflege gebraucht . Aber die derzeitige Arbeitsmarktsituation macht es schwierig, qualifizierte Mitarbeiterinnen zu finden. Schichtdienst, Nachteinsätze und Feiertagsdienst lassen sich kaum mit Familienleben und Kindererziehung verbinden. Vor diesem Hintergrund hat sich die Samariterstiftung nun in Münsingen zur Kooperation in Sachen AlbTigeR entschlossen. Das ist Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen mit flexiblen Öffnungszeiten und Betreuungsmöglichkeiten. In einer Kooperation zwischen Unternehmen, Stadt und dem Tagesmütterverein wird so beispielhaft im Landkreis Reutlingen die betriebliche Kinderbetreuung gefördert. Das Projekt im Albcenter in der Bismarckstraße ist in Kooperation mit der Stadt Münsingen, der BruderhausDiakonie Buttenhausen, den Kreiskliniken Reutlingen sowie dem Samariterstift Grafeneck und dem Samariterstift Münsingen entstanden.

10.12.12 - Neues aus den Einrichtungen, Samariterstift am Laiblinspark Pfullingen

Ein Modell für kommende Zeiten

Der Spaten ist gesetzt.

10.12.12 - Neues aus der Samariterstiftung, Samariterstift Aalen

Einweihung des Pflegeheims in Ebnat

Roderich Kiesewetter, Bundesagsabgeodneter, forderte bei der Einweihung des neuen Pflegehiems in Aalen-Ebnat das soziale Jahr und den Bundesfrewilligendiest zu stärken. Auch sollten die Pflegedienste mehr Anerkennung und Wertschätzung erfahren. 

10.12.12 - Neues aus der Samariterstiftung

Es läuft nicht alles rund.....

8.12.12. Samstag früh um 7.00 Uhr geht unser Hausmeister übers Gelände und traut seinen Augen nicht. Über Nacht haben dreiste Diebe den Dienstwagen aufgebockt und alle vier Winterreifen abgeschraubt und mitgenommen. Nun lief nicht mehr alles rund in der Samariterstiftung. Zwei Mitarbeiterinnen standen auf dem Weg zum Termin in Ebnat ratlos vor dem radlosen Wagen - aber nicht lang. Schnell wurde ein Ersatz organisiert und der Einweihung des neuen Hauses in Ebnat stand nichts mehr im Weg.   

06.12.12 - Neues aus den Einrichtungen, Samariterstift Aalen

Mit dem Qualitätssigel ausgezeichnet

Zusätzlich erhielt die Aalener Einrichtung das Zertifikat "Besondere Betreuung von Menschen mit Demenz". Das unabhänginge Institut für Qualitätskennzeichnungen von sozialen Dienstleistungen (IQD) nahm die Prüfungen vor. Die Qualitätssigel gelten zwei Jahre. In die Bewerug fließen Privatsphäre, Inividulität und Selbsbestimmung der Heimbewohner, Mitarbeiterkompetenz, Hygiene und Sicherheit ein.