Pressemeldungen

14.12.16 - Dr.-Vöhringer-Heim + Kroatenhof

Dr.-Vöhringer-Heim spendet Rollstühle und Rollatoren an das Evangelisch-Lutherische Diakonische Werk in Georgien

Ein wesentlicher Bestandteil des kirchlichen Arbeitens in Georgien besteht in der Linderung der Not und in der Versorgung seiner Gemeindeglieder vor Ort. Das Evangelisch-Lutherische Diakonische Werk erfüllt diese Aufgabe u.a. durch Bereitstellung medizinischer Versorgung. 

12.12.16 - Dr.-Vöhringer-Heim + Kroatenhof

Abend der Begegnung

Rund 150 Ehrenamtliche gestalten den Alltag im Dr. Vöhringer-Heim mit. Eine der vielen Gelegenheiten, diesen Frauen und Männern für ihren engagierten Einsatz zu danken, ist in der Adventszeit der „Abend der Begegnung“. Das war auch jetzt wieder so. Eine große Anzahl Ehrenamtlicher war der Einladung des Dr. Vöhringer-Heims gefolgt und erlebte einen ganz besonderen Abend. Zu spüren war dabei nicht nur der Dank der Einrichtung für den vielfältigen Einsatz so vieler Menschen. Verwöhnt wurden die Ehrenamtlichen mit kulinarischen Köstlichkeiten, mit Musik, mit Literarischem. Und bei allem blieb genügend Zeit, mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen, neue Ideen zu entwickeln.

12.12.16 - Samariterstift Ostfildern

Mit Menschen umgehen und dabei kreativ sein können

Begleitung durch den und im Alltag. Alltagsbegleiter/in, das ist ein neuer, sich gerade entwickelnder und attraktiver Beruf. So neu, dass ihn Auszubildende im Moment noch durch ihre Erfahrungen und ihre Persönlichkeit mitgestalten können. Alltagsbegleiterinnen- und Begleiter helfen, den Alltag von alten Menschen in Pflegeheimen zu strukturieren. Sie beteiligen die Seniorinnen und Senioren nach Möglichkeit beim Kochen oder in der Hauswirtschaft – und erbringen „pflegenahe Tätigkeiten“. Dieser Tage hat Carmen Cotoc mit vielen anderen nach zwei Monaten Schulunterricht ihre Prüfung im Samariterstift Ruit mit einer glatten Eins abgelegt. Für sie ist es ein Beruf, der sie nah zu den Menschen bringt und voll Sinn und Leben ist.

09.12.16 - Samariterstift Ammerbuch

Der Duft von Weihnachten

"Die Vorfreude auf Weihnachten war meist die schönste Zeit zu Hause. Das fing schon neben dem Nikolaus und dem Adventskalender öffnen damit an, wenn die Mutter zu uns Kindern sagte: heute Mittag backen wir die ersten Weihnachtsplätzchen. Der Geruch von herrlichem Gebäck mit Zimt und Vanille durchzog die Räume unserer Wohnung und verwandelte die Stimmung nachhaltig“, schwärmte Heimbewohnerin Siglinde Vetter.

07.12.16 - Rosa-Körner-Stift

Geprüft und für gut befunden

Die Bewohner und Angehörigenbefragung hat ergeben, dass sich die Bewohner sehr wohl im Haus fühlen. Die Beurteilung des Personals ergab, dass es als sehr freundlich empfunden wird und bewohnerorientiert arbeitet. 

05.12.16 - Samariterstift Ammerbuch, Haus im Park Dettenhausen, Samariterstift Dachtel, Samariterstift Gärtringen, Diakoniestation Gärtringen, Diakoniestation Dettenhausen, Samariterstift Nufringen, Christiane von Kölle Stift, Samariterstift im Mühlenviertel

Das Kronenkreuz als Krönung

Dieses bemerkenswerte Engagement ist in diesen Tagen mit dem Kronenkreuz der Diakonie in Gold belohnt worden. Im Oktober 1991 hat Angela Krohmer im Sozialdienst im Haus am Österberg (HaÖ) in Tübingen begonnen. Heimleiter war seinerzeit Uwe Breuninger. Dem folgte im April 1995 die Übernahme der Hausleitung im HaÖ. Damals wurde dies noch als Dienststellenleitung bezeichnet. Am 1. April 2010 wurden im Zuge der Neustrukturierung Regionalleitungen installiert. Anfangs übernahm Angela Krohmer diese Funktion noch in Personalunion mit der Hausleitung im Samariterstift im Mühlenviertel in Tübingen-Derendingen. 

02.12.16 - Samariterstift Ammerbuch

Gänsehaut mal anders

Ein glücklicher Zufall war es, als sich im Sommer Pilotin Sabrina Bock und Ehrenamtskoordinatorin Sandra Zanker im Freibad trafen. Im Verlauf des Gesprächs kam zum Vorschein, dass seit 2009 in Ammerbuch ein Gospelchor probt und seinem Hobby recht professionell nachgeht. Sandra Zanker, ein großer Fan dieser christlichen Musik, packte die Chance sofort beim Schopf und lud die Sängerinnen und Sänger kurzum ins hiesige Samariterstift ein.