Pressemeldungen

29.03.17 - Neues aus der Samariterstiftung

Vor Ort

Thomas Poreski, Landespolitiker der Grünen und seit 2011 Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg hat in diesen Tagen die Samariterstiftung besucht. Im Gespräch mit Frank Wößner, Vorstandsvorsitzender der Samariterstiftung lernte er die Stiftung und deren Arbeit kennen. Zudem informierte er sich über aktuelle Entwicklungen in der Altenhilfe und in der Behindertenhilfe. Poreski vertritt den Landtagswahlkreis Reutlingen.

29.03.17 - Neues aus der Samariterstiftung

Seelsorge ist Erdung für mich

Eigentlich war etwas ganz Anderes im Gespräch. Lea Schweizer hat nach dem Abitur zunächst zwei Semester Tiermedizin studiert. Aber in dem Fach ist sie irgendwie nie heimisch geworden. Dann kam eine ziemlich umwälzende Sinnfindungsphase. Und herausgekommen ist die Theologie. 

28.03.17 - Samariterstift Ammerbuch

Eine glückliche Fügung

Es sind oft die Zufälle, die Menschen hin und wieder zusammen bringen. So auch geschehen bei der seit 52 Jahren in Entringen lebenden Eva Fritz, die immer wieder im Gemeindeblatt von Ammerbuch die gefühlvollen Artikel über die Bewohner und die Ehrenamtlichen des Samariterstift gelesen hatte.

27.03.17 - Samariterstift am Laiblinspark Pfullingen

Aquarelle und Zeichnungen von Annemarie Rockenbauch

„Auf Reisen habe ich Stift und Pinsel immer dabeigehabt“, schwärmt Annemarie Rockenbauch. „Tagsüber habe ich meine Eindrücke mit dem Zeichenstift skizziert und abends aus der Erinnerung farblich koloriert. Eine Vielzahl von Bildern, die die Seniorin im Laufe ihres Lebens gemalt hat, ist im Foyer auf zwei Etagen im Samariterstift in der Hohmorgenstraße bis 31.Mai zu sehen. 

23.03.17 - Neues aus der Samariterstiftung

Hauptsache sozial: Jugendliche sind oft bereit für soziales Engagement

Jetzt steht fest: die Samariterstiftung wird sich gemäß allgemeingültiger Standards in Zukunft den Jugendlichen als kompetenter Partner für Soziales Lernen präsentieren. Das hat ein Fachtag zum Thema jüngst ergeben. Dabei ist es nicht neu, dass sich die diakonische Stiftung als einer der großen sozialen Dienstleister in Württemberg um Partnerschaften, Kooperationen und Projekten mit Schulen kümmert. Neu aber ist, dass sich jetzt alle Häuser der Stiftung darauf geeinigt haben, dies künftig nach gemeinsamen Richtlinien zu tun. Seit geraumer Zeit treibt die Stiftung das Thema an. In Arbeitsgruppen, besetzt mit Jugendlichen, Fachkräften und externen Experten ist erarbeitet worden, was die Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren umtreibt und vor allem, wie sie gezielt und zielgruppenspezifisch für Soziales Engagement und soziale Berufe angesprochen beziehungsweise dafür gewonnen werden können.  

23.03.17 - Samariterstift Ostfildern

Balancieren statt stürzen

Wenn Senioren Kraft und Balance trainieren, sinkt die Gefahr, dass sie stürzen und sich dabei schwerwiegende Verletzungen zuziehen. Ulmer Wissenschaftler entwickelten deshalb ein Sturzprophylaxe-Programm, das inzwischen zahlreiche Pflegeheime umsetzen. Ein Bestandteil dieses Programmes ist das Kraft- und Balancetraining. Im Samariterstift Ostfildern trainieren inzwischen zwei mal in der Woche zwei Gruppen mit je 10 Bewohnern unter der Anleitung von zwei geschulten Betreuungsassistentinnen. Die Gruppen setzen sich aus Bewohnern des Pflegeheimes und Gästen aus dem angeschlossenen Betreuten Wohnen zusammen. Wie so eine Trainingseinheit abläuft hat eine Bewohnerin des Betreuten Wohnens beschrieben:

15.03.17 - Samariterstift Ammerbuch

Sonne im Herzen

Ingrid Klingenstein lebt seit vielen Jahren in Altingen und war vor ihrer Rente als Sekretärin im Berufsleben tätig. Über ihren früheren Schulfreund Walter Hoh, der als Fahrer im Samariterstift tätig ist, kam die sympathische Dame auf die Heimleitung zu, um ihre Hilfe für das „Alltägliche“ anzubieten. Natürlich lief sie damit auch bei Sandra Zanker, die das Ehrenamt des Hauses begleitet, offene Türen ein.