Pressemeldungen

13.06.12 - Neues aus der Samariterstiftung, Neues von ZEIT FÜR MENSCHEN, Dr.-Vöhringer-Heim + Kroatenhof

Spielend Vertrauen gewinnen

Wenn die Kegel fallen, fällt auch die Mauer ums Herz. Das haben die jungen Menschen erfahren, die 15 Wochen jeden Dienstagnachmittag ins Dr.-Vöhringer-Heim gekommen sind. Die jungen Damen und Herren sind Bankauszubildende und sie haben am Projekt „Soziales Lernen“ teilgenommen. Das wird seit zehn Jahren von der Samariterstiftung und der Albert-Schäffle-Schule, Kaufmännische Berufsschule, gemeinsam mit den ausbildenden Banken im Kreis betrieben. 385 Azubis haben in diesen zehn Jahren 300.300 Stunden ungeteilte Aufmerksamkeit an Bewohner und Beschäftigte verschenkt.

10.06.12 - Neues aus der Samariterstiftung

Eine Schwäche für die Schwachen

Weit mehr als 300 Weggefährten aus Politik, Wirtschaft, der Landesdiakonie, der evangelischen Landeskirche und der Gesellschaft haben Dr. Hartmut Fritz, mit Festgottesdienst und anschließendem Festprogramm in den Ruhestand verabschiedet. Der 67jährige ist acht Jahre Vorstandsvorsitzender der Samariterstiftung gewesen.

22.05.12 - Samariterstift Zuffenhausen

Geld für neue Spiele

Die Baden-Württembergische Bank hat ein Herz für Menschen, die auf der Schattenseite des Lebens stehen. Das hat die Samariterstiftung in der Vergangenheit immer wieder erfahren dürfen. Nun sollen die Bewohnerinnen und Bewohner des Samariterstifts Zuffenhausen davon profitieren. Vor kurzem hat Franceso Nanni, Direktor, Leiter Unternehmensgeschäftkommunikation, einen Scheck der Bank in Höhe von 1.200 Euro überreichen können. Mit diesem Geld werden Spiele und Materialien für die Beschäftigungstherapie angeschafft.


21.05.12 - Neues aus der Samariterstiftung

„Wir wollen den Wandel aktiv mitgestalten“

Im Mai 2004 hat Dr. Hartmut Fritz, Dekan außer Diensten, das Amt des Vorstandsvorsitzenden der Samariterstiftung übernommen. In diesen Tagen wird er in den Ruhestand verabschiedet. In seiner Amtszeit hat sich die Samariterstiftung mit Hauptsitz in Nürtingen-Oberensingen und mit mehr als 34 Heimen und Einrichtungen in ganz Württemberg organisatorisch und baulich verändert sowie inhaltlich neu ausgerichtet. Als Pfarrer in Reutlingen und Tübingen sowie als Dekan in Leonberg hat Dr. Hartmut Fritz die Gemeindediakonie erlebt und mitgestaltet, als Mitglied im Präsidium des Diakonischen Werkes Württemberg hatte er teil an der Gemeinde- und Beratungsdiakonie.


21.05.12 - Samariterstift am Laiblinspark Pfullingen

„Ich werde Altenpflegerin“

Andere haben Autos, flotte Motorroller oder Maschinen im Kopf. Daniel Hageloch hat sich für soziales Engagement im Samariterstift Pfullingen entschieden. Nicht, dass er ein völlig anderer junger Mann als andere 17jährige wäre. Auch er fasziniert sich für Schrauben, Scharniere und Steckdosen, doch hat er all diese Interessen mit sozialem Engagement verbunden und setzt sein Wissen jetzt in der Haustechnik des Samariterstifts Pfullingen für tropfende Wasserhähne und verklemmte Schubladen ein.  


21.05.12 - Scharnhauser Park

Ein neues Stück Heimat

Die Bäume strecken ihre Wipfel bis in den zweiten Stock des Nachbarschaftshauses, wo noch fleißige Handwerker, Kabeldosen verlegen und Heizkörper für die Fußbodenheizung anschließen. „Jetzt nach mehr als zwölf Jahren kann man sich so langsam vorstellen, wie der Stadtteil aussehen wird“, freut sich Herbert Rösch, bis 2005 Bürgermeister und Oberbürgermeister in Ostfildern und Mitglied des Vorstands der Gradmann-Stiftung. Seinerzeit, als der Scharnhauser Park entstand, hätten alle geunkt, dass dieser Stadtteil nur auf dem Reißbrett lebe. Jetzt trügen die damals gepflanzten Bäume üppig Laub und der Scharnhauser Park sei zu einer intakten Gemeinde gewachsen in der bis zu 10.000 Menschen leben und arbeiten. Damit das Miteinander funktioniere seien auch solche Einrichtungen wie das Nachbarschaftshaus, konzipiert für demenziell erkrankte Menschen fortgeschrittenen Alters, notwendig. Das Nachbarschaftshaus im Scharnhauser Park geht stetig seiner Vollendung entgegen. Am Freitag, 13. Juli, wird es um 16 Uhr offiziell eingeweiht. Das Samariterstift im Nachbarschaftshaus ist eine stationäre Altenpflegeeinrichtung. In sechs Hausgemeinschaften, verteilt auf drei Stockwerke, stehen insgesamt 73 barrierefreie Einzelzimmer zur Verfügung. Die Zimmer können nach Wunsch individuell mit eigenen Möbeln eingerichtet werden.


17.05.12 - Samariterstift am Ulrichsberg

Großzügige Spende

50 Tausend Euro hat der Förderverein Neresheim jetzt der Senioren-Begegnungsstätte im Samariterstift am Ulrichsberg überreicht. Die Begegnungsstätte, die seit einem Jahr in Betrieb ist, bietet verschiedene Aktivitäten wie Musizieren, Filmvorführungen oder Familienfeiern an. Dahinter stehen Vereine und engagierte Bürger.