Pressemeldungen

23.03.17 - Neues aus der Samariterstiftung

Die Jugend von heute ist die Zukunft von morgen

Jetzt steht fest: die Samariterstiftung wird sich gemäß allgemeingültiger Standards in Zukunft den Jugendlichen als kompetenter Partner für Soziales Lernen präsentieren. Das hat ein Fachtag zum Thema jüngst ergeben. Dabei ist es nicht neu, dass sich die diakonische Stiftung als einer der großen sozialen Dienstleister in Württemberg um Partnerschaften, Kooperationen und Projekten mit Schulen kümmert. Neu aber ist, dass sich jetzt alle Häuser der Stiftung darauf geeinigt haben, dies künftig nach gemeinsamen Richtlinien zu tun. Seit geraumer Zeit treibt die Stiftung das Thema an. In Arbeitsgruppen, besetzt mit Jugendlichen, Fachkräften und externen Experten ist erarbeitet worden, was die Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren umtreibt und vor allem, wie sie gezielt und zielgruppenspezifisch für Soziales Engagement und soziale Berufe angesprochen beziehungsweise dafür gewonnen werden können. 

23.03.17 - Samariterstift Ostfildern

Balancieren statt stürzen

Wenn Senioren Kraft und Balance trainieren, sinkt die Gefahr, dass sie stürzen und sich dabei schwerwiegende Verletzungen zuziehen. Ulmer Wissenschaftler entwickelten deshalb ein Sturzprophylaxe-Programm, das inzwischen zahlreiche Pflegeheime umsetzen. Ein Bestandteil dieses Programmes ist das Kraft- und Balancetraining. Im Samariterstift Ostfildern trainieren inzwischen zwei mal in der Woche zwei Gruppen mit je 10 Bewohnern unter der Anleitung von zwei geschulten Betreuungsassistentinnen. Die Gruppen setzen sich aus Bewohnern des Pflegeheimes und Gästen aus dem angeschlossenen Betreuten Wohnen zusammen. Wie so eine Trainingseinheit abläuft hat eine Bewohnerin des Betreuten Wohnens beschrieben:

15.03.17 - Samariterstift Ammerbuch

Sonne im Herzen

Ingrid Klingenstein lebt seit vielen Jahren in Altingen und war vor ihrer Rente als Sekretärin im Berufsleben tätig. Über ihren früheren Schulfreund Walter Hoh, der als Fahrer im Samariterstift tätig ist, kam die sympathische Dame auf die Heimleitung zu, um ihre Hilfe für das „Alltägliche“ anzubieten. Natürlich lief sie damit auch bei Sandra Zanker, die das Ehrenamt des Hauses begleitet, offene Türen ein. 

14.03.17 - Dr.-Vöhringer-Heim + Kroatenhof

„Das ist mein Ding, ganz meine Welt“

Sie begleiten die Bewohner im Alltag und durch den Alltag. Alltagsbegleiter/in, das ist ein neuer, sich gerade entwickelnder und attraktiver Beruf. So neu, dass ihn die Mitarbeitenden durch ihre Erfahrungen und ihre Persönlichkeit mitgestalten können. Alltagsbegleiterinnen- und -begleiter helfen, den Alltag von alten Menschen in Pflegeheimen zu strukturieren. Sie beteiligen die Seniorinnen und Senioren nach Möglichkeit beim Kochen oder in der Hauswirtschaft – und erbringen „pflegenahe Tätigkeiten“. Christine Bachmann hat im Dr.-Vöhringer-Heim in Oberensingen ihre Berufung in diesem neuen Berufsbild gefunden.

14.03.17 - Samariterstift Ostfildern

Auf den Hund gekommen

Im Samariterstift Ostfildern sind die künftigen Besuchshunde der Teamschule BestFriends aus Esslingen auf den Hausgemeinschaften und im Kontakt mit den Bewohnerinnen und Bewohnern ausgebildet worden. Ihre praktische Ausbildung wurde durch einen theoretischen Themenblock, den Ehrenamtskoordinatorin Kerstin Eichhorn präsentierte, abgerundet.

13.03.17 - Samariterstift Geislingen+Altenstadt

Samariterstift Geislingen geht auf Sendung mit Folker Bader

Mit brausendem Applaus wurde Folker Bader im Samariterstift vom Publikum empfangen - denn jeder weiß, dass alte Lieder von früher gespielt werden. Gestern war es ein ganz besonderer Auftritt. Folker Bader wurde mit seinem „Radiosender“ zum 25. Mal im Samariterstift in Geislingen begrüßt. Der routinierte Moderator hat den Frühling musikalisch mitgebracht und das Publikum in die grüne, blühende Jahreszeit mitgenommen. Das Motto der gestrigen Sendung war „Namen sind wie Schall“. Alles drehte sich um Mädchen- und Frauennamen in der Musik. So wurde der Viktoriamarsch, das blonde Kätchen oder die Schwarzwaldmarie gespielt. Alles Lieder zum Schunkeln, Mitsingen, Klatschen und fröhlich sein. Egal ob Tango, Polka, Marschmusik oder Schlager, die ca. 50 Gäste des Samariterstift waren mit Leib und Seele dabei. 

09.03.17 - Rosa-Körner-Stift, Otto-Mörike-Stift

Gehen um anzukommen

Seit dem Spatenstich gehören das Otto-Mörike-Stift und Angelika Wenning zusammen. Zwölf Jahre hat die heute 52jährige das Haus mitten im Ortskern von Flacht geführt. Zwölf Jahre in denen dort ein Team zusammengewachsen und gemeinsam groß und erfahren geworden ist. Jetzt übernimmt zum 1. März Stefanie Liebig die Hausleitung.

Treffer 1 bis 7 von 884
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 Nächste > Letzte >>