Ausbildung bei der Samariterstiftung – Wir begleiten Sie in Ihre berufliche Zukunft

Für Auszubildende beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Vieles ist neu und noch nicht vertraut. Gut, wenn Sie zu diesem Neustart eine verlässliche und kompetente Begleitung wie die Samariterstiftung haben! Die Samariterstiftung zeichnet eine gute Unternehmenskultur aus. Sie bietet ihren Mitarbeitenden attraktive und sinnstiftende Arbeitsplätze sowie umfassende Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Die Altenpflegeschule der Samariterstiftung und zahlreiche Angebote für junge Menschen in Freiwilligendiensten tragen dazu bei, dass Sie in den Häusern und Einrichtungen der Stiftung vielen engagierte jungen und junggebliebenen Menschen begegnen. Die Samariterstiftung ist ein Arbeitgeber, der zu den Besten in Baden-Württemberg gehört. Mitarbeitende und ehrenamtlich engagierte Helferinnen und Helfer schätzen das: Geringe Fluktuation und langjährige Betriebszugehörigkeiten sind bei uns nicht die Ausnahme sondern die Regel!

Fünf Gründe, die für eine Berufsausbildung in der Samariterstiftung sprechen:

1.       Die Samariterstiftung bietet Ihnen eine strukturierte praxisbezogene Ausbildung

Ein ausgefeiltes Ausbildungskonzept für die Altenpflege ist ein wesentlicher Bestandteil des Nachwuchskonzeptes der Samariterstiftung. Es gliedert die praktische Ausbildung in klare Einheiten und bietet Ihnen Lernaufgaben, die Ihre berufliche Entwicklung optimal unterstützen. Sie haben einen klaren Leitfaden, der Sie ihre gesamt Ausbildungszeit in der Samariterstiftung begleitet. Er unterstützt Sie dabei, die Herausforderungen des altenpflegerischen Handelns zu üben und gemeinsam mit Ihren Ausbildungs- und Berufskolleginnen und –kollegen zu lernen. Das Ausbildungskonzept passt sich dabei Ihrem Wissen und Entwicklungsstand an: Je weiter Sie in der Ausbildung voranschreiten umso stärker fordert das Ausbildungskonzept Ihr fachlich vernetztes und personenbezogenes Denken und Handeln. So können Sie am Ende der Ausbildung bestens vorbereitet in Ihre weitere berufliche Zukunft, am liebsten natürlich in der Samariterstiftung starten!

2.   Die Samariterstiftung unterstützt Sie bei der Anwendung des theoretischen Wissens in einer kompetenten Fachpraxis

Oftmals ist es schwierig, das in der Schule Gelernte im praktischen Berufsalltag umzusetzen. Durch den betrieblichen Ausbildungsplan, den die Samariterstiftung für jede und jeden Auszubildenden erstellt, werden diese Schwierigkeiten deutlich reduziert. Sie werden aktiv beim Transfer Ihres theoretischen Wissens in Ihr praktisches Handeln unterstützt. Sie bekommen wichtige pflegerische Tätigkeiten gezeigt, können diese unter der kundigen Anleitung kompetenter Fachkräfte selbst umsetzten bis Sie sicher sind, die Tätigkeiten selbst ausführen zu können und auch Neues auszuprobieren. Fachliches Wissen, soziale Kompetenzen und persönliche Kreativität und Engagement sind für eine qualitätvolle und kundenzugewandte Pflege maßgeblich. Der betriebliche Ausbildungsplan gibt Ihnen die Möglichkeit, diese für sich optimal zu entwickeln.

3.       Praxisanleitungen – Ihre kompetente und persönliche Begleitungen durch die Ausbildung

Das Ausbildungskonzept und der betriebliche Ausbildungsplan sind wichtige Hilfen für eine erfolgreiche Berufsausbildung. Aber ohne unsere fachlich qualifizierten und höchst engagierten Praxisanleitungen in jedem einzelnen unserer Häuser würde Ausbildung nicht gelingen. Die Samariterstiftung weiß das und ist zu Recht stolz, jedem Auszubildenden eine kompetente Praxisanleitung zur Seite stellen zu können. Eine Praxisanleitung begleitet Sie vom ersten Tag Ihrer Ausbildung im Betrieb. Sie führt Sie in Ihren Kollegenkreis ein, plant mit Ihnen die einzelnen Ausbildungsschritte, leiten Sie in Pflegesituationen an und führt die notwendigen Rückmeldegespräche mit Ihnen. Sie hilft Ihnen dabei, sich auf praktische Prüfungen vorzubereiten und steht Ihnen bei allen die Ausbildung betreffenden Fragen zur Seite. Die Samariterstiftung weiß aber auch: Nur wenn Sie sich selbst für Ihren Ausbildungserfolg engagieren, können Sie diese erfolgreich abschließen. Deshalb sind Praxisanleitungen an erster Stelle Lernbegleitungen, die Sie in hohem Maße dazu auffordern werden, Eigeninitiative und Verantwortung zu entwickeln! Dies leben unsere Praxisanleitungen vor: Auch sie bilden sich regelmäßig weiter und gewährleisten so, dass Sie sowohl pflegefachlich als auch methodisch nach neuestem Wissensstand ausgebildet werden können.

4.       Gesunde Mitarbeitende – „Pfleg‘ dich und andere“

Von Beginn Ihrer Ausbildung an werden Sie erfahren, dass die Samariterstiftung besonderen Wert auf die Gesundheitsförderung Ihrer Mitarbeitenden legt. Bei den begleitenden Ausbildungstagen in der Hauptverwaltung erfahren Sie, wie Sie auf Ihr eigenes körperliches und psychisches Wohlergehen während der Ausbildung und im Beruf achten können. Weil wir wissen, wie wichtig ein guter sozialer Austausch im Kollegenteam ist, unterstützten wir Sie bereits in der Ausbildung dabei, mit Ihren Ausbildungskolleginnen und -kollegen in einen guten Kontakt zu treten. Gegenseitige Unterstützung in der Ausbildung und im Beruf ist sehr wertvoll. Vernetzung und Austausch wird deshalb sowohl in den einzelnen Häusern als auch stiftungsübergreifend, beispielsweise in Form von Auszubildendenkonferenzen, gefördert. Als wichtigen und starken Partner hat die Samariterstiftung im Bereich der Gesundheitsförderung dabei die Berufsgenossenschaft Gesundheitsdienst und Wohlfahrtsdienst zur Seite.

5.       Gelebte Wertehaltung – ein Qualitätsmerkmal der Samariterstiftung

Die in unserem stiftungseigenem Leitbild zugrunde gelegten Werte prägen unser Handeln sowohl in unseren Beziehungen zu unseren Kunden als auch in unseren Beziehungen miteinander. Ausbildung in der Samariterstiftung bedeutet deshalb auch: Wir begleiten Sie dabei, dass Sie für sich eine christliche und pflegeprofessionell ausgerichtete Wertehaltung entwickeln und diese in Ihrem beruflichen Handeln zum Ausdruck bringen. Professionelle Pflegende verbinden im Verständnis der Samariterstiftung hohe fachliche und praktische Fähigkeiten mit ausgeprägten persönlichen und sozialen Kompetenzen. Bei der Verknüpfung all dieser einzelnen Aspekte können Sie auf unsere fachliche und wertschätzende Unterstützung vertrauen. So ausgebildet steht Ihnen eine aussichtsreiche Berufskarriere mit vielen unterschiedlichen Entwicklungsmöglichkeiten offen.

 

Kontakt: 

Sonja Lehmeyer
Referentin für Altenhilfe und Pflege
Pflegepädagogik (B.A.)
Pflegewissenschaft (M.A.)

Samariterstiftung Hauptverwaltung
Schloßweg 1
72622 Nürtingen
Tel: 07022/505-294
Mail: sonja.lehmeyer@samariterstiftung.de